Shutout in New York

Philadelphia gewinnt in der National Hockey League überraschend in New York. Michael Grabner scheitert bei der Niederlage an der Querlatte.

Thomas Vanek steht nach einer verletzungsbedingten Pause von einem Spiel - ein Schuss eines Mitspielers hatte ihn am Fuß getroffen - in der Nacht auf Donnerstag für seine Detroit Red Wings wieder auf dem Eis.

Allerdings ohne Erfolgserlebnis. Die Franchise aus "Motor City" muss sich zu Hause den Toronto Maple Leafs mit 0:4 geschlagen geben. Goalie Frederik Anderson gelingt das dritte Shutout in dieser Saison, sein zweites in Serie. Unter seinen 22 Saves sind auch deren zwei gegen Vanek.

Michael Raffl kann mit seinen Philadelphia Flyers bei Michael Grabners New York Rangers in der Nacht auf Donnerstag mit 2:0 gewinnen.

Vater des Sieges ist Torhüter Steve Mason, der seinen Kasten mit 34 Saves sauber hält. Er hat Glück, als Grabner nach acht Minuten an der Querlatte scheitert. Gegen Ende des Startdrittels vergibt der Villacher zudem eine Doppelchance.

Die Tore fallen erst im Schlussdrittel. Wayne Simmonds (47./PP) und Jakub Voracek (50.) fixieren den zweiten Flyers-Sieg in Serie.