Rangers in der zweiten Runde

New York Rangers werfen Montreal nach sechs Spielen aus dem Bewerb und bleiben im Stanley-Cup-Rennen.

Nach den Nashville Predators und den Anaheim Ducks schaffen im Westen in der Nacht auf Sonntag auch die Edmonton Oilers und die St. Louis Blues den Sprung in die zweite Runde der Stanley-Cup-Play-off.

Die Oilers besiegen die San Jose Sharks in Spiel sechs mit 3:1 und gewinnen die "Best-of-Seven"-Serie 4:2. Die St. Louis Blues setzen sich in Spiel fünf gegen Minnesota Wild mit 4:3 nach Verlängerung durch und steigen im "Best-of-Seven" mit 4:1 auf. Die Blues treffen nun auf Nashville und Edmonton fordert Anaheim.

Michael Grabner und seine New York Rangers stehen in der zweiten Runde. Die "Blueshirts" gewinnen Spiel sechs der "Best-of-Seven"-Serie mit 3:1 und ziehen mit 4:2-Erfolgen ins Halbfinale der Eastern Conference ein.

Der 29-jährige Villacher bleibt in zehn Minuten Eiszeit ohne Torschuss und Scorerpunkt. Alexei Emelin (7.) schießt die Gäste aus Montreal in Führung, ehe Mats Zuccarello (23., 34.) die Partie mit seinen Toren dreht. Derek Stepan (60/EN) sorgt für den 3:1-Endstand.