Starker Auftakt der Rangers

Sieg und Tor! Michael Grabner startet ideal mit den New York Rangers in das Play-off der National Hockey League.

Traumauftakt für Michael Grabner in das NHL-Play-off. Die New York Rangers gewinnen Spiel eins der "Best-of-Seven"-Serie gegen die Montreal Canadiens auswärts mit 2:0.

Der Kärntner erzielt dabei 70 Sekunden vor Schluss per "Empty-Net-Goal" das 2:0. Tanner Glass bringt das Team aus dem "Big Apple" bereits in Minute 10 auf die Siegerstraße. Held des Abends ist naturgemäß Goalie Henrik Lundqvist, der alle 31 Schüsse auf sein Tor pariert und sich über seinen bereits zehntes Postseason-Shutout freuen darf.

Die Fans in Edmonton und Minnesota erleben zum Auftakt wahre Overtime-Krimis - allerdings jeweils nicht mit einem erfreulichen Ende für ihre Teams. Die Oilers müssen sich den San Jose Sharks in Spiel eins mit 2:3 geschlagen geben, die Wild unterliegen den St. Louis Blues mit 1:2.

Besonders bitter läuft es für Edmonton, das durch Treffer von Oscar Klefbom (7.) und Milan Lucic (18.) im ersten Postseason-Match seit elf Jahren bereits 2:0 führt, diesen Vorsprung jedoch aus der Hand gibt. Joel Ward (22.) und Paul Martin (46.) gleichen für die Sharks aus. Melker Karlsson schießt San Jose schließlich in der vierten Minute der Overtime zum Sieg.

Titelverteidiger Pittsburgh Penguins ist standesgemäß gestartet und bezwingt Columbus in Spiel eins mit 3:1. Die Hausherren machen dabei mit drei Treffern im Mitteldrittel durch Bryan Rust (22.), Phil Kessel (24.) und Nick Bonino (37.) alles klar. Matt Calvert (53.) ist der einzige Blue Jacket, der Marc-Andre Fleury bezwingen kann. Der Penguins-Goalie kommt überraschend zum Zug, da sich der eigentliche Starter Matt Murray beim Aufwärmen verletzt. Ihm gelingen 31 Saves.