Flyers beenden Durststrecke

Nach drei Niederlagen in Folge feiert Philadelphia in der National Hockey League einen Overtime-Sieg. Thomas Vanek trifft bei Detroits Niederlage.

Trotz seines 14. Saisontreffers ärgert sich Thomas Vanek über das 1:2 seiner Detroit Red Wings bei den Columbus Blue Jackets. Der Steirer trifft in der letzten Sekunde nur die Stange und vergibt die Möglichkleit auf die Overtime.

Boone Jenner (10.) schießt Columbus in Führung, Vanek (17.) gelingt im Powerplay nach Assist von Henrik Zetterberg das 1:1. Der 33-jährige "schaufelt" das Zuspiel perfekt in den Winkel. Cam Atkinson (32.) gelingt der Siegtreffer.

Michael Grabner (Assist) siegt mit den New York Rangers gegen Colorado mit 4:2.

Branden Holtby ist drauf und dran, sich in die Geschichtsbücher der NHL zu spielen. Der Goalie der Washington Capitals feiert mit dem 6:4 gegen die Anaheim Ducks den 14. Sieg in Serie. Damit rangiert er nur noch hinter Rekordhalter Gilles Gilbert, der in der Saison 1975/76 (Boston Bruins) 17 Erfolge in Serie bejubeln durfte. Beim Torfestival wird der 22-jährige Zach Sanford (58.) mit seinem ersten Tor zum 5:4 zum Matchwinner.

Champions Pittsburgh verliert bei Arizona Coyotes 3:4 in der Overtime.

Die Philadelphia Flyers (27-22-7) gewinnen gegen die San Jose Sharks (33-18-5) 2:1 nach Overtime und jubeln damit nach drei Niederlagen in Folge wieder. Ivan Provorov (47.) bzw. Patrick Marleau (50./PP) treffen im dritten Drittel.

Wayne Simmonds macht nach 64 Sekunden in der Verlängerung mit einem Breakaway-Tor alles klar. Michael Raffl steht 12:19 Minuten auf dem Eis, darunter elf Sekunden im Powerplay. Der Kärntner verzeichnet einen Torschuss und blockt einen Schuss.