Flyers verlieren erneut

Michael Raffl lässt bei Philadelphias Niederlage gegen Columbus in der National Hockey League seine Fäuste sprechen.

Nach dem Erfolg gegen Tampa Bay setzt es für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers einen Rückschlag. Die Partie in Columbus geht mit 1:2 nach Overtime verloren.

Positiv: Brayden Schenn rettet Philadelphia erst 17 Sekunden vor Schluss in die Verlängerung, in der Nick Foligno die Blue Jackets zum Sieg schießt. Das 1:0 der Hausherren hat David Savard (28.) erzielt. Raffl bleibt ohne Scorerpunkt, fällt jedoch kurz vor dem Ende des zweiten Drittels mit einer Schlägerei gegen Matt Calvert auf.

Ein Doppelschlag von Matt Dumba (25.) und Jared Spurgeon (27.) im Mitteldrittel entscheidet das Duell der Anaheim Ducks (21-13-8) gegen Minnesota (25-9-5). Die Gäste drehen die Partie, nachdem Ryan Kesler (12.) die Hausherren mit seinem 16. Saisontreffer in Führung schießt.

Minnesotas Goalie Devan Dubnyk pariert 23 Schüsse auf sein Gehäuse. Für Minnesotas Coach Bruce Boudreau war es die erste Rückkehr nach Anaheim seit dessen Entlassung bei den Ducks Ende April des Vorjahres.