Predators im Conference Final

Nashville Predators stehen in den Conference Finals. Der Gegner wird in Spiel 7 ermittelt.

Erstmals in ihrer Geschichte stehen die Nashville Predators in den Conference Finals der NHL.

Die Predators gewinnen Spiel 6 gegen die St. Louis Blues 3:1 und überstehen mit 4:2-Siegen die 2. Runde der NHL-Playoffs. In der Finalserie im Westen trifft Nashville auf den Sieger des Duells Anaheim gegen Edmonton. Die Oilers schießen in Spiel 6 die Ducks 7:1 vom Eis. Der Deutsche Leon Draisaitl glänzt mit einem Hattrick.

Das alles entscheidende Spiel 7 in Anaheim steigt in der Nacht auf Donnerstag.

Der 21-jährige Kölner ist in der Form seines Lebens.

Der Mittelstürmer eröffnet den Torreigen in Edmonton mit einem Doppelpack (3., 8.). Zack Kassian (9.) und Mark Letestu (12., 20.) erhöhen noch im Startdrittel auf 5:0.

Die "Ölmänner" spielen die Ducks an die Wand und erzwingen souverän ein 7. Spiel. Anton Slepyshev (21.) erhöht auf 6:0, ehe Rickard Rakell (29.) der Ehrentreffer für die Gäste gelingt.

Der überragende Draisaitl sorgt mit seinem 3. Treffer in der Partie bereits in der 36. Minute für den Schlusspunkt.

Riesenjubel in Nashville

Nach dem souveränen 4:0-Erfolg in der Playoff-Serie gegen die Chicago Blackhawks schalten die Predators in Runde 2 die St. Louis Blues mit 4:2 aus. Nashville ist eine Heimmacht (Bild), hat bislang alle vier Playoff-Partien vor den eigenen Fans für sich entschieden.

Gegen die Blues in Spiel 6 geraten die Predators im 1. Drittel in Rückstand. Paul Stastny (3.) schießt die Gäste früh in Führung.

Doch mit Beginn des zweiten Abschnitts übernehmen die Hausherren in einer engen Partie das Kommando und erzielen die Tore zum Aufstieg.

Der Schweizer Roman Josi (21.) sowie Ryan Johansen (44.) und Calle Jarnkrok (60.) erzielen die Treffer.

Josi: "Ein großartiges Gefühl!"

Der 26-jährige aus Bern ist nach dem Aufstieg überglücklich: "Großartig, einfach großartig! Es war eine sehr enge Serie, jedes Spiel war ein heißer Kampf und wir sind überglücklich, dass wir das bessere Ende für uns haben", freut sich der Verteidiger, der gegen die Blues in den sechs Spielen fünf Scorerpunkte verbucht.