Detroit bejubelt nächsten Sieg

Nur 24 Stunden nach Erfolg gegen die New York Islanders siegen Thomas Vanek und Co. in der National Hockey League in Nashville.

Minnesota Wild, Spitzenreiter der Western Conference der NHL, siegt bei den Vancouver Canucks mit 6:3. Der 25-jährige Finne Mikael Granlund ist nach seinem Hattrick (Tore in Minute 20., 25., 51.) der umjubelte Held der Wild.

Die San Jose Sharks, im Westen der erste Verfolger der Wild, unterliegen den Arizona Coyotes mit 2:3 im Penaltyschießen. Chicago zieht mit einem 5:3-Sieg bei den Dallas Stars an Punkten mit den "Haien" gleich. Im Osten jubeln die Penguins über einen 4:1-Erfolg in St. Louis.

Bittere Niederlage für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers gegen die Los Angeles Kings. In einem hart umkämpften Spiel, das über die gesamte Distanz auf Messers Schneide steht, gibt es dank Jeff Carter ein Happy End für die Kalifornier.

Der Center entscheidet das Match nach einem idealen Zuspiel von Anze Kopitar in der Overtime. Raffl liefert in seinen 15:15 Minuten Eiszeit eine sehr auffällige Partie ab und prüft Peter Budaj, der sein zweites Shutout in Folge feiert, gleich mehrmals.

Nur einen Tag nach dem glücklichen Heimerfolg gegen die New York Islanders siegen die Detroit Red Wings bei den Nashville Predators mit 1:0. Dabei weisen die Gäste mit 19:42-Torschüssen eine klar negative Offensivbilanz auf.

Das entscheidende Tor erzielt Mike Green (19.) mit seinem zehnten Saisontreffer. Thomas Vanek gibt drei Torschüsse ab, ist 15:08 Minuten auf dem Eis, bleibt aber ohne Scorerpunkt. Nach dem 22. Sieg im 52. Saisonspiel liegen die Red Wings weiter fünf Punkte hinter den Play-off-Plätzen.