Flyers bleiben dran

New York Rangers sind gegen den Spitzenreiter der National Hockey League chancenlos. Thomas Vanek und Michael Raffl dürfen jubeln.

Die New York Rangers (40-21-2) verlieren das Heimspiel gegen NHL-Spitzenreiter Washington Capitals (42-13-7) mit 1:4. Michael Grabner verbucht zwei Torschüsse und steht bei den "Blueshirts" 11:51 Minuten sowie bei einem Gegentor auf dem Eis. Nach dem Führungstreffer durch Brady Skjei (6.) drehen die Capitals, bei denen Verteidiger Kevin Shattenkirk erstmals aufläuft und Coach Barry Trotz über seinen 700. NHL-Sieg jubelt, die Partie.

Thomas Vanek und seine Detroit Red Wings siegen bei den Vancouver Canucks mit 3:2 in der Verlängerung. Vanek bleibt ohne Scorerpunkt. Frans Nielsen (5., 12.) schießt die Gäste in Führung, Markus Granlund (22.) und Reid Boucher (38.) sorgen mit ihren Toren für den Ausgleich der Canucks. In der Overtime sorgt Justin Abdelkader nach 2:31 Minuten für die Entscheidung zugunsten der Red Wings, die damit die Rote Laterne in der Eastern Conference an Carolina abgeben.

Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers (29-26-7) fertigen Colorado Avalanche (17-41-3) mit 4:0 ab. Gegen das Team mit den wenigsten Punkten stellen Wayne Simmonds (1., 9.), Jakub Vorasek (11.) und Jordan Weal (28.) mit ihren Toren den Sieg früh sicher. Raffl verbucht in 7:05 Minuten Eiszeit einen Torschuss. Philadelphia liegt nach dem klaren Erfolg weiter vier Zähler hinter einem Play-off-Platz.