Raffl glaubt an Grabner

Philadelphia-Legionär Michael Raffl begründet, warum er die New York Rangers gegen Ottawa im Play-off der National Hockey League im Vorteil sieht.

Ein Villacher glaubt an den anderen. Michael Raffl schreibt Michael Grabner und seinen New York Rangers in der Play-off-Serie gegen die Ottawa Senators gute Chancen zu.

"Ich hoffe, dass er weiterkommt. Ottawa ist nicht unbezwingbar", erklärt der Philadelphia-Legionär in der "Kleinen" Zeitung" und begründet: "Sie spielen ein unangenehmes, defensives System in der neutralen Zone. Die Senators sind jedoch die weit bessere Auslosung, wenn man auf das Hammerduell Pittsburgh gegen Washington blickt."

Einen Vorteil für die Rangers ortet Raffl zudem bei den Torhütern, denen im Play-off stets eine entscheidende Rolle zukommt: "Ich denke, dass Henrik Lundqvist über Craig Anderson zu reihen ist. Entscheidend wird aber sein, wer die glücklicheren Tore in den Schlüsselmomenten erzielt."

Raffl, dessen Saison durch eine Knieverletzung vorzeitig beendet wurde, befindet sich nach merhwöchiger Therapie inzwischen wieder in der Heimat, wo er weiter an seinem Comeback arbeitet.