Klare Pleite für Raffl

Ein Spieltag mit gemischten Gefühlen für die NHL-Österreicher. Thomas Vanek siegt mit den Canucks gegen sein Ex-Team aus Minnesota. Michael Raffls Flyers unterliegenden Anaheim deutlich.

Die Philadelphia Flyers kommen mit Michael Raffl in der NHL unter die Räder: Die Anaheim Ducksnehmen ein 6:2 aus dem Wells Fargo Center mit.

Couturier erzielt die Führung (9.) und zeigt sich im 3. Drittel auch für den zweiten Philly-Treffer verantwortlich. Angeführt von Rückkehrer Getzlaf, der nach drei verpassten Spielen mit einem Tor und einem Assist anschreibt, kontrollieren die Ducks ab dem zweiten Durchgang aber das Spiel. Kase sorgt für den Ausgleich (19.) und markiert den Schlusspunkt.

Raffl kommt nur auf 10:57 Minuten Eiszeit, der drittniedrigste Wert seines Teams.

Weniger haben nur Weise (10:14 Min.) und Patrick (4:29) vorzuweisen. Der Nummer-2-Pick verletzt sich allerdings zu Beginn des 2. Drittels, als er in die Bande gecheckt wird - die zweite Hiobsbotschaft für die Flyers.

Für Thomas Vanek gibt es hingegen ein Erfolgserlebnis: Die Vancouver Canucks siegen durch ein Goldtor von Virtanen (51.) 1:0 bei den Minnesota Wild. Vanek markiert in 12:08 Minuten am Eis einen Torschuss und wandert im 3. Drittel wegen Stockschlags gegen Spurgeon zwei Minuten in die Box.

Der Neuling rollt weiter

Die Golden Knights bleiben weiterhin die Überraschung der NHL. Auch die Chicago Blackhawks müssen Vegas nach einem 2:4 als Verlierer verlassen, obwohl ein Shorthander von Hayden (4.) die Gäste erst noch auf Kurs bringt.

Karlsson (4./PP) macht den Fehler aber umgehend wett, Nosek (6.) dreht die Partie. Letztlich ist der fünfte Saisontreffer von Kane (59.) nur mehr Kosmetik.

In der Pacific Division bleiben aber die Los Angeles Kings mit einem Punkt voran, nachdem sie bei den Ottawa Senators 3:2 n.P. gewinnen. Kempe gleicht die Partie spät aus (59.) und trifft neben Cammalleri im Shootout.

Die Tampa Bay Lightning feiern ein ungefährdetes 5:1 bei den Carolina Hurricanes und bauen ihren Vorsprung in der Atlantic Division damit vorerst aus.

Hattricks in New York und Denver

Die Pittsburgh Penguins bleiben gegen die Edmonton Oilers 2:1 n.OT obenauf. McDavid (38.) gleicht die Führung durch den ersten Saisontreffer von Cole (24.) zwar aus, in der Overtime sorgt Kessel aber nach 42 Sekunden für den Erfolg der Pens.

Die New York Islanders halten die Arizona Coyotes mit einem 5:3 weiterhin sieglos. Mann des Spiels ist Tavares, dessen Hattrick (4.,25.,33.) ausschlaggebend ist. Dieses Kunststück gelingt auch Nieto (14.,23.,60./EN) beim 5:3 der Colorado Avalanche über die Dallas Stars.

Die Buffalo Sabres schlagen die Detroit Red Wings 1:0, den Sieg fixiert Pouliot (30.). Die Montreal Canadiens besiegen die Florida Panthers 5:1, die Calgary Flames nehmen ein 3:2 n.P. von den Nashville Predators mit.