Erstes Vanek-Tor

Thomas Vanek trifft erstmals für die Vancouver Canucks. Niederlagen für alle ÖEHV-Legionäre.

Alle drei Österreicher in der NHL gehen in der Nacht auf Mittwoch (MEZ) als Verlierer vom Eis.

Thomas Vanek darf immerhin über ein persönliches Erfolgserlebnis jubeln: Bei der 2:3-Niederlage nach Shootout der Vancouver Canucks gegen die Ottawa Senators erzielt er den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Es ist im zweiten Saisonspiel sein erstes Tor für sein neues Team.

Bereits beim Ausgleich durch Tanev hat der 33-jährige Steirer Anteil, indem er Ottawa-Goalie Anderson die Sicht verstellt.

Im Penaltyschießen scheitert Vanek, der erneut in einer Linie mit den Sedin-Zwillingen spielt.

Grabner und Raffl verlieren

Die New York Rangers kassieren im vierten Saisonspiel hingegen bereits die dritte Niederlage, diesmal müssen sich die "Blueshirts" den St. Louis Blues mit 1:3 geschlagen geben. Michael Grabner bleibt in 15:03 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt und beendet die Partie mit einer Wertung von -1.

Auch sein Kärntner Landsmann Michael Raffl schreibt bei der 5:6-Pleite der Philadelphia Flyers bei den Nashville Predators nicht an. In der vierten Linie kommt er nur zu 9:46 Minuten Eiszeit und -1, agiert mit seinem körperbetonten und aufwendigen Spiel aber auffällig.

Die Canucks halten nun bei einem Sieg und einer Niederlage nach Shooutout, die Rangers bei einem Sieg und drei Niederlagen und die Flyers bei je zwei Siegen und Niederlagen.