Bekommt Houston ein NHL-Team?

Neuer Rockets-Besitzer will NHL-Team nach Houston holen:

Der neue Besitzer des NBA-Klubs Houston Rockets will ein NHL-Team in die texanische Metropole holen. Der Geschäftsmann Tilman Fertitta, der laut US-Medienberichten einen Rekordpreis von 2,2 Milliarden Dollar für die Rockets bezahlt hatte, bestätigte öffentlich sein Interesse an einem Eishockey-Club.

"Ich würde morgen ein NHL-Team hierher holen", sagt Fertitta, der neben den Rockets aus der Basketball-Liga NBA auch einen Mehrheitsanteil an der Multifunktionshalle Toyota Center erwarb. Die wirtschaftliche Situation ist für den 60-Jährigen die Hauptvoraussetzung im Hinblick auf seine Eishockey-Ambitionen. "Ganz egal, was wir auch unternehmen, es muss Sinn ergeben."

Der neue Besitzer des NBA-Klubs Houston Rockets will ein NHL-Team in die texanische Metropole holen. Der Geschäftsmann Tilman Fertitta, der laut US-Medienberichten einen Rekordpreis von 2,2 Milliarden Dollar für die Rockets bezahlt hatte, bestätigte öffentlich sein Interesse an einem Eishockey-Club.

"Ich würde morgen ein NHL-Team hierher holen", sagt Fertitta, der neben den Rockets aus der Basketball-Liga NBA auch einen Mehrheitsanteil an der Multifunktionshalle Toyota Center erwarb. Die wirtschaftliche Situation ist für den 60-Jährigen die Hauptvoraussetzung im Hinblick auf seine Eishockey-Ambitionen. "Ganz egal, was wir auch unternehmen, es muss Sinn ergeben."

Die Arizona Coyotes sind eines von mehreren Teams aus der National Hockey League (NHL), die aufgrund von Schulden oder Hallenproblemen für einen potenziellen Umzug nach Houston infrage kommen.

Nach der Aufnahme der Las Vegas Golden Knights in dieser Saison hat die NHL eine weitere Liga-Erweiterung vorerst ausgeschlossen. Die Dallas Stars sind aktuell das einzige in Texas ansässige NHL-Team.

Ziehen die New York Islanders um?

Die New York Islanders könnten ab der Saison 2019/20 in einer neuen Arena spielen. Wie der Besitzer des Teams aus der National Hockey League (NHL) mitteilte, will man bis zum Ende der nächsten Saison im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn bleiben. Danach gelte die volle Aufmerksamkeit einer neuen Arena nahe des Belmont Parks auf Long Island.

"Wir sind auf Belmont fokussiert", sagte Teambesitzer Jon Ledecky. "Wir haben in Bezug auf Belmont Scheuklappen auf. Wir schauen uns keine anderen Orte, Dinge oder Möglichkeiten an. Wir wollen Belmont Wirklichkeit werden lassen."

 

Schlechte Sicht im Barclays Center

Die Islanders haben zusammen mit weiteren Partnern im vergangenen Monat ein Gebot abgegeben, um eine neue Arena auf dem Gelände der Belmont Pferderennbahn zu erbauen.

Das Eishockey-Team, welches seit der Gründung 1972 auf Long Island zuhause war, zog vor der Saison 2015/16 nach Brooklyn um.

Anhänger der Islanders haben seit dem Umzug die schlechte Sicht im Barclays Center beklagt. Die Arena, die bei Eishockey-Spielen Platz für 15.795 Zuschauern bietet, wurde 2012 eröffnet und ist auch die Heimat der Brooklyn Nets aus der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA.