Flyers verlieren im Shootout

Detroits Partie in der National Hockey League in Carolina muss abgesagt werden. Philadelphia Flyers verlieren im Shootout.

Die Philadelphia Flyers (19-11-4) verlieren mit dem Villacher Michael Raffl das Heimspiel gegen die Nashville Predators (14-12-5) mit 1:2 im Penaltyschießen. Andrew MacDonald (11.) schießt die Flyers in Führung, Filip Forsberg (52.) erzielt den Ausgleich. Im Shootout trifft einzig Ryan Ellis für die Gäste, die im vierten Versuch ihr erstes Penaltyschießen der Saison gewinnen.

Thomas Vanek und seine Detroit Red Wings reisen umsonst nach Carolina. Probleme mit der Eisbereitung sorgen für eine Absage. Eine defekte Dichtung an der Hauptkühlung schafft in der PNC Arena große Probleme. Das Kühlsystem kann nicht repariert werden, die Fans werden nach Hause geschickt, das Spiel wird abgesagt.

Die Anaheim Ducks gewinnen eine spannende Partie bei den Toronto Maple Leafs mit 3:2. Cam Fowler (54.) erzielt den Siegtreffer der Gäste. Nicht minder ausgeglichen ist das Spiel der Edmonton Oilers bei den St. Louis Blues. Die "Ölmänner" gleichen zwei Mal einen Rückstand aus und Ryan Nugent-Hopkins schießt Edmonton nach 2:55 Minuten der Verlängerung zum 3:2-Overtime-Sieg.

Für den vierten Auswärtserfolg im vierten Spiel in der Nacht auf Dienstag sorgen die Calgary Flames mit dem 4:2 bei Schlusslicht Arizona Coyotes.