Grabner stellt Raffl ein Bein

Nächster Rückschlag für Philadelphia im Play-off-Rennen der National Hockey League und ein Österreicher ist aktiv daran beteiligt.

Nächster Rückschlag für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers im Kampf um ein Play-off-Ticket: Einen Tag nach der Pleite gegen Detroit geht das Österreicher-Duell mit Michael Grabner und seinen Toronto Maple Leafs mit 3:4 nach Overtime verloren.

Grabner erzielt mit seinem neunten Saisontor in Minute 30 das zwischenzeitliche 3:1. Da die Boston Bruins (93 Punkte) im direkten Duell der Flyers-Konkurrenten Detroit (93) mit 5:2 abfertigen, wäre Philadelphia (92) derzeit nicht im Play-offs.

Erstmals in der Geschichte haben die New York Islanders alle Regular-Season-Duelle gegen den Lokalrivalen Rangers gewonnen. Komplettiert wird dieser "Sweep" mit einem 4:1-Erfolg. Prince (34.), Cizikas (39.) und Nielsen (40.) schießen einen komfortablen Vorsprung heraus. Nachdem Klein (58.) verkürzt, besorgt Tavares (60.) den Endstand. Die Islanders überholen die Rangers (beide 99 Punkte) und sind neuer Dritter der Metropolitan Division, in der Pittsburgh mit einem 4:3 in Washington Rang zwei fixiert.

Die Los Angeles Kings haben das Gipfeltreffen in der Pacific Division gegen Lokalrivalen Anaheim Ducks mit 2:1 für sich entschieden. Kesler (17.) bringt die Gäste zwar in Führung, doch Lucic (21.) und Versteeg (23.) drehen die Partie zu Beginn des Mitteldrittels. Damit überholen die Kings (101 Punkte) die Ducks (99/ein Spiel weniger) und können mit einem Heimsieg gegen Winnipeg den Divisiontitel fixieren. Goalie Quick stellt mit seinem 40. Saisonsieg einen Franchiserekord auf.