Vanek vor Jubiläum

Österreichs NHL-Legionär Thomas Vanek schwelgt vor seinem Jubiläum in Erinnerungen.

Thomas Vanek bestreitet in der Nacht auf Freitag gegen die Los Angeles Kings sein 900. NHL-Spiel - inklusive Playoffs.

In der "Krone" nennt der Steirer sein großes Vorbild: "Footballer Tom Brady, der mit 39 vier Super Bowls gewonnen hat, seit 16 Jahren in der NFL auf höchstem Niveau spielt, immer die Balance findet. Von ihm kann ich noch viel lernen." Der Legionär bei den Detroit Red Wings möchte noch einige Jahre aktiv sein: "Ich bin jetzt 32, nicht mehr der Jüngste, aber längst kein Opa."

"Ich hoffe, dass ich noch einige Saisonen und mehrere 100 Spiele in der NHL vor mir habe und mir eines Tages doch noch den Traum vom Stanley Cup erfüllen kann", so Vanek weiter.

Das Jubiläums-Spiel sei für ihn ein besonderer Moment: "Ja, das ist der pure Wahnsinn. Wenn ich daran denke, dass ich mit 14 Graz verließ, lange auf den Traum NHL hinarbeitete und jetzt nach elf Jahren in der NHL die 900 erreicht habe."

Bei seinem Debüt am 5. Oktober 2005 gegen die New York Islanders sei er "extrem nervös" gewesen, besser in Erinnerung sei ihm jedoch eine andere Partie aus seiner Anfangsphase in der besten Eishockey-Liga der Welt:

"Gegen Pittsburgh und mein Idol Mario Lemieux. Als mir unser Zeugwart nach dem Spiel seinen Schläger gab, wo Lemieux draufgeschrieben hatte: 'Für Thomas! Alles Gute, Mario Lemieux'. Das war der Hammer!"