Wild setzen Serie fort

Thomas Vanek und seine Minnesota Wild feiern im Play-off-Kampf der National Hockey League einen wichtigen 2:1-Shootout-Sieg bei den New York Islanders.

Die Minnesota Wild sichern mit ihrem 10. Auswärtssieg in Folge ihren Play-off-Platz in der Western Conference der NHL ab. Das Team von Thomas Vanek ringt die New York Islanders (ohne Michael Grabner) 2:1 im Shootout nieder. Zach Parise sorgt dabei sowohl für den Ausgleich (52.) als auch den entscheidenden Penalty-Treffer. Vanek (15:38) bleibt erstmals seit acht Spielen ohne Torbeteiligung.

Im direkten Duell der Play-off-Konkurrenten setzen sich die Vancouver Canucks gegen die Winnipeg Jets mit 5:2 durch.

Im Top-Duell ringen die Nashville Predators Spitzenreiter Montreal Canadiens mit 3:2 nach Overtime nieder. Nach Ekholms Tor (10.) führen die Habs durch Gallagher (23.) und Desharnais (33.) mit 2:1, ehe Ellis (48.) die Predators noch in die Overtime führt. Der spielentscheidende Treffer ist Forsberg in der zweiten Minute der Verlängerung vorbehalten.

Ebenfalls in der Overtime setzt sich St. Louis 3:2 in Pittsburgh durch. Steen markiert den Siegtreffer nach 35 Sekunden der Verlängerung.

Die Los Angeles Kings gewinnen auch die Neuauflage des Stanley-Cup-Finales bei den New York Rangers mit 4:2. Der Champion wahrt damit die Chance auf eine neuerliche Qualifikation für das Play-off.

Die Anaheim Ducks, Nummer zwei im Westen, unterliegen überraschend bei den Columbus Blue Jackets mit 3:5. Hartnell gelingt beim vierten Sieg in Folge ein Hattrick. Die Detroit Red Wings müssen sich Arizona erst nach Overtime 4:5 geschlagen geben. Tampa Bay besiegt Florida mit 4:3.