Wild im Play-off, Grabner im Pech

Mit einem 2:1 in Chicago erreichen die Minnesota Wild das Play-off der National Hockey League. Philadelphia besiegt die New York Islanders 5:4.

Thomas Vanek und seine Wild stehen im NHL-Play-off! Mit einem 2:1-Erfolg bei den Chicago Blackhawks erreicht Minnesota die Postseason. Vanek bleibt ohne Scorerpunkt. Mikael Granlund (50.) und Jason Zucker (54.) bzw. Bryan Bickell (59.) erzielen die Tore. Goalie Devan Dubnyk ist mit 32 Saves der Spieler des Abends.

Die New York Islanders (mit Michael Grabner) holen in Philadelphia (mit Michael Raffl) ein 1:4 auf, doch die Flyers erzielen 2,1 Sekunden vor Schluss das 5:4, den Islanders fehlt ein Punkt für das Play-off.

Stadtrivale New York Rangers sichert sich mit einem 4:2 bei den New Jersey Devils die "Presidents' Trophy" als Team mit den meisten Punkten in der Regular Season. Die Rangers folgen damit den Boston Bruins nach und gewinnen den Titel zum dritten Mal in ihrer Franchise-Geschichte.

Die Ottawa Senators feiern gegen die Pittsburgh Penguins nach einem 0:3-Rückstand einen 4:3-Overtime-Sieg und bleiben damit im Rennen um das Play-off. Mark Stone gelingt nach 2:43 Minuten der Verlängerung das entscheidende Tor.

Im Kampf um die letzten Play-off-Plätze erleidet Champion Los Angeles Kings einen argen Dämpfer. Der Stanley-Cup-Sieger 2014 unterliegt bei Nachzügler Edmonton Oilers mit 2:4.

Die direkten Konkurrenten im Rennen um die Postseason feiern Siege. Die Calgary Flames gewinnen das Heimspiel gegen Arizona 3:2 und die Winnipeg Jets bejubeln bei den St. Louis Blues einen 1:0-Erfolg.