Rangers als erstes Team im Play-off

Mit dem 5:1 in Ottawa schaffen die New York Rangers als erstes Team den Sprung in das Play-off der National Hockey League. New York Islanders verlieren ohne Michael Grabner gegen Los Angeles Kings.

Mit dem 47. Sieg im 73. Saisonspiel schaffen die New York Rangers als erstes Team den Sprung in das Play-off der NHL. Für den Vorjahresfinalisten erzielen beim 5:1-Erfolg in Ottawa Chris Kreider (2), Dan Boyle, Mats Zuccarello und Tanner Glass die Tore. Curtis Lazar trifft für die Senators zum zwischenzeitlichen 1:1.

Die New York Islanders müssen sich ohne Michael Grabner, der weiter nicht im Kader aufscheint, Champion Los Angeles Kings mit 2:3 geschlagen geben. Anze Kopitar erzielt den Siegestreffer.

Winnipeg bleibt im Kampf um einen Wild-Card-Platz für das Play-off an den Minnesota Wild dran. Die Jets feiern gegen die Montreal Canadiens einen überraschenden 5:2-Sieg. Goalie Pavelec avanciert mit 39 Saves bei 41 Schüssen zum Matchwinner.

Die Nashville Predators gewinnen den Ost-West-Gipfel bei den Tampa Bay Lightning mit 3:2, die Pittsburgh Penguins unterliegen bei den Carolina Hurricanes mit 2:5. Washington besiegt New Jersey mit 3:2 nach Verlängerung, Arizona schlägt die Buffalo Sabres 4:3 nach Verlängerung.

Die Boston Bruins könnten erstmals seit 2006/07 das Play-off verpassen. Die Truppe von Coach Claude Julien kassiert gegen die Anaheim Ducks eine 2:3-Niederlage nach Overtime, Ryan Getzlaf erzielt den Siegtreffer. Die Bruins liegen bei einem Spiel mehr punktgleich hinter Ottawa und dem Wild-Card-Platz.

Die Colorado Avalanche siegen in Vancouver mit 4:1, die San Jose Sharks gewinnen das Schützenfest bei den Detroit Red Wings mit 6:4. Die Toronto Maple Leafs unterliegen Florida mit 1:4.