Overtime-Niederlage für Wild

Rückschlag für Thomas Vanek im Kampf um das Play-off in der National Hockey League: Seine Minnesota Wild müssen sich in Winnipeg 1:2 nach Overtime geschlagen geben.

Nach zuletzt sechs Siegen in Folge erleidet Thomas Vanek mit Minnesota einen Dämpfer im Play-off-Kampf. Die Wild verlieren in der Nacht auf Mittwoch bei den Winnipeg Jets 1:2 nach Overtime. Der Österreicher steht dabei 14:33 Minuten am Eis und gibt drei erfolglose Torschüsse ab.

Mit demselben Resultat müssen sich die Philadelphia Flyers (ohne Michael Raffl) trotz Matt Reads Führungstor bei den Montreal Canadiens geschlagen geben. Die New York Islanders (ohne Michael Grabner) feiern gegen Edmonton einen 3:2-Heimsieg.

St. Louis bleibt an den Western-Conference-Spitzenreitern Nashville und Anaheim dran. Die Blues drehen im Heimspiel gegen Arizona einen 0:1-Rückstand (Gagner/5.) und setzen sich letztlich durch Tore von Steen (16.) und Jaskin (32.) 2:1 durch.

Boston verpasst hingegen Platz acht im Osten abzusichern: Die Bruins holen daheim zwar zweimal einen Rückstand auf, letztlich gewinnt Dallas aber mit 5:3. Ottawa siegt im Rivalenduell bei Schlusslicht Buffalo 2:1. Michalek gelingt das späte Siegtor.

Im Duell der beiden Conference-Leader feiert West-Spitzenreiter Nashville Predators gegen den Ost-Tabellenführer Tampa Bay einen 3:2-Heimsieg nach Verlängerung. James Neal erzwingt nach 4:27 Minuten der Overtime mit seinem 18. Saisontreffer die Entscheidung.

Nashvilles Verfolger Anaheim kassiert bei den Florida Panthers eine herbe 2:6-Pleite. Jonathan Huberdeau glänzt mit drei Assists. Die New York Rangers gewinnen in Toronto durch ein spätes Tor von Mats Zuccarello (55.) mit 5:4.