Niederlage bei Grabners Comeback

Michael Grabner verliert in der National Hockey League bei seinem Comeback mit den New York Islanders mit 2:3 in Vancouver. Minnesota verliert, Philadelphia gewinnt.

So hat sich Michael Grabner sein Comeback in der NHL wohl nicht vorgestellt. Die New York Islanders kassieren bei seiner Rückkehr nach einmonatiger Verletzungspause eine 2:3-Niederlage bei den Vancouver Canucks. Der Villacher kommt in der Top-Linie neben Tavares und Okposo in 13:07 Minuten auf einen Torschuss.

Die Minnesota Wild (Thomas Vanek ohne Scorerpunkt) verlieren nach 2:0-Führung noch 3:4 nach Overtime gegen San Jose. Michael Raffl bleibt beim 2:1-Sieg nach Penaltyschießen der Flyers gegen Ottawa ebenso ohne Punkt.

Die Colorado Avalanche wissen, wem sie den 2:0-Sieg bei den Chicago Blackhawks zu verdanken haben. Goalie Semyon Varlamov lässt bei 54 Schüssen keinen einzigen Gegentreffer zu und avanciert so zum Matchwinner. Nathan McKinnon überzeugt mit einem Tor und einem Assist.

Das Spitzenspiel im Osten zwischen den Montreal Canadiens und den Tampa Bay Lightning geht mit 4:2 an die Bolts. Tyler Johnson schnürt einen Doppelpack. Die Nashville Predators bezwingen die Carolina Hurricanes knapp mit 3:2.

So etwas sieht man selbst in der NHL nicht alle Tage. David Backes schießt die St. Louis Blues mit vier Toren fast im Alleingang zum 6:0 bei den Arizona Coyotes und ist nun der fünfte Blues-Spieler, der in dieser Saison einen Hattrick erzielt. Goalie Brian Elliot (23 Saves) feiert sein zweites Shutout.

Die Dallas Stars unterliegen den Columbus Blue Jackets 2:4. Die Buffalo Sabres (1:4 gegen Devils) und die Edmonton Oilers (2:4 gegen Detroit) verlieren und rittern weiterhin um den letzten Platz.