Nächste Niederlage für die Flyers

Michael Raffl bleibt in der National Hockey League bei der 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen seiner Philadelphia Flyers bei den Ottawa Senators ohne Scorerpunkt.

Die Philadelphia Flyers müssen in der NHL eine Niederlage nach Penaltyschießen einstecken. Das Team von Michael Raffl, der auf 9:42 Minuten Eiszeit kommt, drei Hits anbringt und einmal in die Strafbox muss, unterliegt den Ottawa Senators auswärts mit 1:2.

Pageau (26.) bringt die Kanadier in Front, Voracek (33.) gelingt noch im Mitteldrittel der Ausgleich. Im Shootout ist nur Ottawas Angreifer Bobby Ryan erfolgreich. Goalie Hammond hält 28 der 29 Schüsse und wird zum Matchwinner.

Mit einem 2:0 gegen Boston ziehen die Washington Capitals im Rennen um das Play-off an den Bruins vorbei und liegen im Osten nun auf dem siebenten Platz. John Carlson (13.) und Nate Schmidt (54.) erzielen die Tore. Goalie Brayden Holtby pariert alle 32 Schüsse auf sein Gehäuse, Nicklas Bäckström avanciert mit zwei Torvorlagen zum Assist-Rekordmann der Capitals. Der Schwede hält nun bei 420 Vorlagen.

In einem Nachzüglerduell siegen die Carolina Hurricanes mit 3:2 bei den Columbus Blue Jackets. Die Anaheim Ducks gewinnen das Gipfeltreffen im NHL-Westen gegen Nashville 4:2 und setzen sich an die Tabellenspitze. Die Predators gehen durch Beck (22.) und Josi (27.) 2:0 in Führung, ehe die Ducks die Partie durch Treffer von Getzlaf (43.), Palmieri (50.), Thompson (50.) und Fowler (55.) drehen.

Die St. Louis Blues fertigen Dallas mit 3:0 ab und ziehen ebenfalls an Nashville vorbei. Die New York Rangers behaupten mit einem 2:1 gegen die Florida Panthers die Tabellenführung im NHL-Osten.