Islanders verlieren im Shootout

Die New York Islanders verlieren in der National Hockey League in Florida mit 3:4 im Penaltyschießen. Michael Grabner bleibt ohne Scorerpunkt.

Mit einer 3:4-Niederlage im Penaltyschießen bei den Florida Panthers rutschen die New York Islanders in der Eastern Conference der NHL hinter Montreal und Tampa Bay auf Rang drei zurück.

Michael Grabner bleibt bei 12:58 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt. Im Shootout gelingt den Islanders kein Treffer, Jonathan Huberdeau trifft als einziger Spieler für die Panthers.

Montreal baut mit einem 2:0 bei den Arizona Coyotes die Tabellenführung aus, Tampa Bay liegt nach einem 5:4 gegen Dallas auf Rang zwei.

Die Los Angeles Kings müssen weiter um die Teilnahme am Play-off bangen. Gegen die Pittsburgh Penguins setzt es für den Champion eine 0:1-Overtime-Niederlage. Patric Hornqvist schießt die Pens nach 1:44 Minuten der Verlängerung zum Auswärtssieg.

Die San Jose Sharks unterliegen Vancouver 2:3 und die Nashville Predators kassieren mit dem 1:3 gegen Winnipeg die sechste Niederlage in Serie. Washington siegt gegen Buffalo ebenso 6:1 wie St. Louis in Toronto, Columbus unterliegt Colorado 0:4.