Islanders gehen bei Oilers unter

Die New York Islanders müssen sich in der National Hockey League den Edmonton Oilers 2:5 geschlagen geben. Tampa Bay Lightning schlägt Ottawa Senators 4:2.

Die New York Islanders gehen in der NHL überraschend mit 2:5 gegen die Edmonton Oilers unter. Ohne den weiter verletzten Michael Grabner liegen die New Yorker gegen das Schlusslicht der Western Conference früh 0:2 zurück. Hendricks trifft für die Oilers doppelt.

Tampa Bay Lightning setzt sich gegen die Ottawa Senators trotz 0:1-Rückstand noch mit 4:2 durch. Tyler Johnson erzielt zwei Treffer für den Zweiten im Osten. Die Washington Capitals besiegen Florida 4:3, Columbus schlägt Colorado auch 4:3.

Die Anaheim Ducks gewinnen das Duell Erster gegen Zweiter im Osten gegen die Nashville Predators mit 4:3 nach Shootout. Silfverberg und Kesler verwerten ihre Penalties für das derzeit beste Team der Liga, Smith trifft für Nashville.

Die Dallas Stars müssen sich den Chicago Blackhawks nach hartem Kampf 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben. Chicago gerät vier Mal in Rückstand, in der Overtime ist es nach 1:17 Minuten Patrick Sharp vorbehalten, die Partie zu entscheiden. Boston unterliegt Carolina 1:2 nach Penaltyschießen.