Bruins geben 3:0 aus der Hand

Die Boston Bruins geben in der NHL bei den Calgary Flames eine klare 3:0-Führung aus der Hand und verlieren noch 3:4 nach Overtime.

Die Boston Bruins erleiden einen bitteren Rückschlag im Kampf um die NHL-Playoffs.

Die Bruins führen in Calgary nach 21 Minuten bereits 3:0, die Flames retten sich aber dank eines Hudler-Doppelpacks in die Overtime, in der TJ Brodie (65.) der späte Siegtreffer zum 4:3 für das Heimteam glückt.

Arizona kassiert beim 2:5 bei Colorado die vierte Pleite in Folge. Winnipeg gewinnt den Schlagabtausch im kanadischen Duell daheim gegen Edmonton 5:4 im Shootout. Carolina setzt sich in Ottawa 6:3 durch.

Ohne ihren verletzten Stürmer Michael Grabner unterliegen die New York Islanders im Stadt-Duell den New York Rangers nach einer 5:3-Führung mit 5:6. Derek Stepan (47.), Martin St. Louis (49.) und Kevin Klein (56.) drehen die Partie mit ihren Toren im Schlussdrittel zugunsten der Rangers. Die Islanders liegen im NHL-Osten hinter Montreal (2:0 in Detroit) und Tampa Bay (2:3 bei den L.A. Kings) auf Rang drei.

Minnesota Wild (Thomas Vanek bleibt ohne Scorerpunkt) unterliegt in Vancouver mit 2:3.

Die St. Louis Blues setzen sich mit einem 2:1-Shootout-Sieg bei den Florida Panthers an die 2. Stelle der NHL Western Conference. Schwartz (32.) schießt die Blues in Führung, Bjugstad (59.) gelingt der Ausgleich. Blues-Goalie Brian Elliott pariert 40 Schüsse auf sein Tor.

Anaheim rutscht mit einer 3:5-Niederlage gegen Washington in der Tabelle hinter die Blues zurück.


Capitals-Superstar Alex Ovechkin schnürt einen Doppelpack und übernimmt mit 36 Treffern die Führung in der NHL-Schützenliste.