Stars mit unbelohnter Aufholjagd

Die Anaheim Ducks besiegen die Dallas Stars zum Play-off-Auftakt in der National Hockey League knapp mit 4:3. Dabei geben sie eine 4:0-Führung fast noch aus der Hand.

Die Anaheim Ducks setzen sich zum Auftakt des Western-Conference-Viertelfinales gegen die Dallas Stars knapp mit 4:3 durch.

Dabei muss das Team von Bruce Boudreau länger zittern als eigentlich notwendig. Nach Toren von Kyle Palmieri (2.), Ryan Getzlaf (13.), Mathieu Perreault (20./PP) und Matt Belesky (30./PP) liegt man bereits 4:0 in Front, ehe die Gäste aus Dallas aufdrehen.

Jamie Benn (37./PP), Colton Sceviour (39.) und Tyler Seguin (54.) können auf 3:4 verkürzen. Dennoch bleibt die Aufholjagd schlussendlich unbelohnt.

Außenseiter Columbus bringt Pittsburgh an den Rand einer Niederlage. Dank eines Treffers von Brandon Sutter in Minute 49 setzen sich die Penguins doch noch mit 4:3 durch.

Jack Johnson (7.), Mark Letestu (18.) und Derek MacKenzie (21.) sorgen bei einem zwischenzeitlichen Ausgleich von Jussi Jokinen (18.) für eine 3:1-Führung der Blue Jackets, die von Beau Bennett (22.) und Matt Niskanen (23.) egalisiert wird. Evgeni Malkin liefert bei seinem Comeback zwei Assists.