Siege für Penguins und Red Wings

Die Philadelphia Flyers unterliegen den Boston Bruins zu Hause 3:4 nach Penaltyschießen. Michael Raffl scheitert im Shootout. Stanley-Cup-Champion Chicago muss beim 1:4 in Pittsburgh die dritte Niederlage in Serie hinnehmen.

Die Pittsburgh Penguins feiern in der NHL einen 4:1-Erfolg gegen Chicago und fügen dem Stanley-Cup-Champion damit die dritte Niederlage in Serie zu. Sidney Crosby trifft doppelt (36 Saisontore), Goalie Marc-Andre Fleury wird nach 26 Saves zum Spieler des Abends gekürt.

Die Detroit Red Wings feiern im Kampf um das Play-off einen 3:2-Heimerfolg gegen Tampa Bay. Ottawa bezwingt Calgary 6:3 und die New York Rangers siegen in Edmonton 5:0. Nashville setzt sich gegen Washington mit 4:3 im Shootout durch.

Die Philadelphia Flyers müssen zu Hause gegen die Boston Bruins einen knappe 3:4-Niederlagen nach Penaltyschießen hinnehmen.

In der regulären Spielzeit treffen Lecavalier (2), der sein 400. und 401. Tor in einem Regular-Season-Spiel erzielt, und Timonen für die Hausherren während Meszaros, Chara und Bergeron für die Gäste anschreiben.

Nach einer torlosen Verlängerung versenkt Smith den entscheidenden Penalty. Raffl steht 12:49 Minuten auf dem Eis und scheitert mit seinem Versuch im Shootout.