Shutout der Penguins

Die Pittsburgh Penguins gleichen im Conference Semifinale der National Hockey League gegen die New York Rangers mit einem 3:0-Heimsieg auf 1:1 aus. Die Chicago Blackhawks erhöhen mit einem 4:1-Heimsieg gegen die Minnesota Wild auf 2:0.

Die Pittsburgh Penguins gleichen in den Conference Semifinals der NHL ("Best of Seven") gegen die New York Rangers mit einem 3:0-Heimsieg in der Nacht auf Montag auf 1:1 aus.

Marc-Andre Fleury ist bei seinem siebenten Play-off-Shutout (Klubrekord) mit 22 Saves der Matchwinner. Kris Letang (31.), Jussi Jokinen (57./PP) und Evgeni Malkin (60./EN) treffen. Letang, der mit seinem 15. Play-off-Tor die Bestmarke von Larry Murphy für Penguins-Verteidiger einstellt, liefert auch zwei Assists.

Die Chicago Blackhawks sind weiter auf Kurs Richtung Western-Conference-Finale. Die Minnesota Wild können das zweite Spiel der Play-off-Serie erneut lange offen halten, müssen aber schlussendlich dennoch eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Chicago erhöht damit in der "Best-of-Seven"-Serie auf 2:0.

Jonathan Toews (12.), Brandon Saad (39., 59./EN), Brian Bickell (58.) bzw. Cody McCormick (42.) treffen. Das nächste Spiel steigt am Dienstag im Xcel Energy Center von St. Paul.