Shootout-Niederlage für Philadelphia

Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers unterliegen in der National Hockey League den Florida Panthers zu Hause im Shootout mit 1:2.

Für die Philadelphia Flyers setzt es in der Nacht auf Freitag gegen die Florida Panthers eine 1:2-Heimniederlage nach Penaltyschießen. Bei den Hausherren steht ÖEHV-Legionär Michael Raffl 13:34 Minuten auf dem Eis, kann einen Schuss auf das Tor, aber keinen Scorerpunkt verbuchen.

Upshall (10.) bringt die Gäste im Startdrittel in Front, ehe Voracek (25.) nach dem ersten Seitenwechsel ausgleichen kann. Den entscheidenden Penalty versenkt Bolland. Die Flyers sind im Osten derzeit nur auf Rang 13.

Die Anaheim Ducks, das im Augenblick beste Team der NHL, kehrt mit einem 2:1 bei den Montreal Canadiens zurück auf die Siegerstraße. Die Führung durch Lindholm (9.) können die Gastgeber durch Desharnais (46.) noch ausgleichen, ehe Beleskey (49.) den Endstand herstellt.

Die Carolina Hurricanes kommen nach sechs Niederlagen am Stück zu einem überraschenden 4:1 über die Toronto Maple Leafs. Die San Jose Sharks feiern einen 4:3-Heimsieg über die Edmonton Oilers.

Sidney Crosby kehrt nach drei wegen Mumps verpassten Spielen in der Nacht auf Freitag zurück in das Lineup der Penguins und steht beim 1:0-Overtime-Erfolg von Pittsburgh über Colorado Avalanche 20:19 Minuten auf dem Eis. Den Gamewinner steuert Comeau (63.) bei.

Nach sieben Siegen in Serie müssen sich die Columbus Blue Jackets zu Hause Washington 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben. Für die Entscheidung sorgt Fehr (61.). Die Los Angeles Kings machen beim 6:4 über St. Louis einen Drei-Tore-Rückstand wett.