Rangers erzwingen ein Spiel sieben

Die New York Rangers schaffen in der Play-off-Serie der National Hockey League gegen die Pittsburgh Penguins mit einem 3:1 den Ausgleich zum 3:3 - Spiel sieben am Dienstag.

Spiel sieben zwischen den Pittsburgh Penguins und den New York Rangers muss entscheiden, welches Team im NHL-Osten in die Conference Finals einzieht.

Die Rangers gewinnen das Heimspiel im Madison Square Garden mit 3:1 und schaffen in der Serie das 3:3.

Martin St.Louis (4.) und Carl Hagelin (7.) sorgen mit ihren Toren für ein frühes 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Brandon Sutter (17.) gelingt Derick Brassard (36.) das Tor zum 3:1-Endstand. Rangers-Goalie Henrik Lundqvist pariert 37 Schüsse.

Ihre Heimstärke macht sich für die Chicago Blackhawks weiterhin bezahlt. Mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg geht Chicago in der Play-off-Serie gegen Minnesota mit 3:2 in Führung. Es ist dies der sechste Heimsieg im sechsten Heimspiel dieser Postseason.

Bryan Bickell (30.) und Jonathan Toews (45.) machen dabei die Wild-Führung durch Erik Haula (17.) wett. "Die ganze Serie ist sehr eng, wir haben nicht viel Platz, aber da müssen wir uns durchkämpfen", erklärt Blackhawks-Coach Joel Quenneville.