Raffl: Erste Linie "schon cool"

Michael Raffl wurde bei den Philadelphia Flyers von der dritten in die erste Linie befördert: "Das taugt mir natürlich."

Die Philadelphia Flyers erwischten mit drei Niederlagen einen schlechten Saisonstart in die National Hockey League, Michael Raffl hat dennoch Grund zur Freude.

Während des zweiten Saisonspiels wurde der 25-Jährige von der dritten in die erste Linie befördert. "Das taugt mir natürlich. Du bekommst mehr Eiszeit und du kommst zu mehr Chancen. Das ist schon cool", so der Villacher, der gegen die Montreal Canadiens sein erstes Saisontor erzielen konnte, zur "Austria Presse Agentur".

Wie es weitergeht, weiß er nicht: "Das wird sich zeigen."