Pittsburgh ringt Columbus nieder

Die Pittsburgh Penguins siegen im Play-off der National Hockey League nach 1:3-Rückstand gegen Columbus noch mit 4:3 und führen in der "Best-of-Seven"-Serie nun mit 2:1.

Die Pittsburgh Penguins gehen nach einem hart umkämpften 4:3-Sieg in der Play-off-Serie gegen Columbus mit 2:1 in Führung. Der Favorit macht dabei im Schlussdrittel binnen 2:13 Minuten eine 3:1-Führung der Blue Jackets wett.

Brandon Sutter (46.), Lee Stempniak (48.) und Jussi Jokinen (49.) bringen Pittsburgh doch noch auf die Siegerstraße. "Normalerweise sind zwei Tore Rückstand nicht der Weg, um zu gewinnen, aber wir haben viel Charakter und Geduld gezeigt", erklärt Superstar Sidney Crosby.

Die Dallas Stars sind zurück in der Play-off-Serie gegen die Anaheim Ducks. Mit einem 3:0-Heimsieg gegen die Nummer eins im Westen verkürzen die Texaner auf 1:2.

Held des Abends ist bei seinem allerersten Play-off-Sieg Goalie Kari Lehtonen mit 37 Saves. Jamie Benn (20.), Valeri Nichushkin (38.) und Ryan Garbutt (48.) erzielen die Treffer beim ersten Postseason-Heimspiel der Stars seit 2.162 Tagen (19. Mai 2008). Spiel vier der "Best-of-Seven"-Serie steigt am Mittwoch erneut in Dallas.