Philadelphia mit vierter Niederlage in Folge

Die Philadelphia Flyers in der National Hockey League verlieren bei den Boston Bruins mit 2:5. Raffl leistet den Assist zum zwischenzeitlichen 2:2. Michael Grabner gibt bei den New York Islanders sein Comeback.

Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers müssen eine bittere Niederlage bei den Boston Bruins hinnehmen.

Zwar durchbricht Wayne Simmonds mit seinem Powerplay-Treffer in der 35. Minute die 165 Minuten andauernde Torsperre, dennoch reichen dieses Tor und Rosehills Treffer (37./Raffl Assist) nicht zu einem Punktgewinn. Krejci (16.), Lucic (35./55.), Boychuk (54.) und Kelly (60./EN) sorgen für klare Verhältnisse. Die Flyers bleiben damit weiterhin nur zwei Punkte vor dem letzte Wild-Card-Platz.

Michael Grabner feiert nach einer Verletzungspause (Gehirnerschütterung) sein Comeback. Wie die New York Islanders vermelden, kehrt der Flügelstürmer für das Spiel gegen die Washington Capitals (in der Nacht auf Sonntag) zurück ins Lineup.

Der Villacher hatte sich die Gehirnerschütterung im Spiel gegen die Vancouver Canucks bei einem versuchten Check gegen Defender Christopher Tanev zugezogen und hat seit dem 10. März kein Spiel mehr bestritten.

Im Duell zweier bereits fix für das Play-off qualifizierter Teams setzt sich Colorado klar bei St. Louis durch. Die Avalanche fegen die Blues auswärts mit 4:0 vom Eis. Stastny (22.) bringt die Gäste im Powerplay in Front, Rookie MacKinnon (27.) und Holden (31.) erhöhen noch im Mitteldrittel. O'Reilly (56./PP) besorgt den Endstand.