Islanders holen sechsten Shootout-Sieg

Die New York Islanders bleiben im NHL-Osten mit einem 3:2-Shootout-Sieg gegen die New Jersey Devils Spitzenreiter Pittsburgh auf den Fersen.

Die New York Islanders bleiben in der Eastern Conference der NHL auch ohne den erneut verletzten Kärntner Michael Grabner an Spitzenreiter Pittsburgh dran.

Die Islanders besiegen im Heimspiel die New Jersey Devils 3:2 im Penaltyschießen. Damit verlängern die Isles ihren Erfolgslauf im Shootout. Im sechsten Penaltyschießen der Saison fahren sie zum sechsten Mal als Sieger vom Eis. Zidlicky (13.) und Gomez (16.) schießen die Devils in Führung, Bailey (22.) und Martin (51.) gleichen für die Islanders aus.

Pittsburgh landet im Spitzenspiel der Eastern Conference einen 4:2-Heimerfolg gegen Tampa Bay. Der Spitzenreiter feiert damit den zehnten Sieg in Serie gegen den Lightning. Sutter (20.) schießt die Penguins in Unterzahl in Führung, doch Drouin gelingt 24 Sekunden später der Ausgleich. Rust (23.), Downie (40.) und Dumoulin (48.) sorgen mit ihren Treffern für die Vorentscheidung, Kucherov (57.) besorgt den Endstand.

In einem Nachzüglerduell setzt sich Buffalo gegen Ottawa mit 5:4 im Shootout durch.