Rangers zittern um das Play-off

Die New York Rangers zittern nach dem 2:4 in Phildelphia um das Play-off in der National Hockey League. Winnipeg (4:3 gegen Tampa Bay), Washington und Ottawa siegen.

Die New York Rangers müssen nach der 2:4-Niederlage in Philadelphia um das Play-off in der National Hockey League zittern. Flyers-Goalie Steve Mason glänzt mit 38 Saves.

Die Winnipeg Jets ziehen in der Eastern Conference mit einem 4:3-Shootout-Sieg gegen Tampa Bay an Punkten mit den Rangers (8.) gleich.

Im Spitzenspiel fegt Washington die Toronto Maple Leafs mit 5:1 vom Eis. Alexander Ovechkin gelingt das 28. Saisontor.

Ottawa bleibt nach einem 3:2 gegen Carolina sechs Spiele vor Ende des Grunddurchgangs auf Kurs.

Mit einem 5:3-Erfolg bei den Edmonton Oilers behaupten die Minnesota Wild ihren Platz unter den Top Acht der Western Conference. Kyle Brodziak ist mit zwei Treffern der Mann des Abends.

Im Spitzenspiel setzen sich die San Jose Sharks gegen Champion Los Angeles Kings mit 3:2 im Penaltyschießen durch. Rafi Torres trifft als einziger Spieler im Shootout.

Die St. Louis Blues feiern nach einem 0:1-Rückstand einen 2:1-Shootout-Erfolg gegen die Vancouver Canucks und bleiben als Tabellensechster auf Play-off-Kurs.