Tarifverhandlungen stocken

Die Verhandlungen um die Beendigung des "Lockouts" in der National Hockey League erleiden einen herben Rückschlag. Die Liga lehnt drei Angebote der Spielergewerkschaft NHLPA ab.

Die Verhandlungen um die Beendigung des "Lockouts" in der National Hockey League erleiden in der Nacht auf Freitag einen herben Rückschlag.

Die Liga lehnt drei Angebote der Spielergewerkschaft NHLPA ab. "Es sollte ein guter Tag werden, doch es wurde keiner", meint Gewerkschaftschef Donald Fehr nach dem Gespräch. NHL-Commissioner Gary Bettmann sagt: "Es geht nichts voran."

Es konnte keine Einigung erzielt werden, wie die zu erwartenden Einkünfte von rund 3,3 Milliarden Dollar zwischen Liga und Spieler verteilt werden sollen.