Kings im Stanley-Cup-Finale

Die Los Angeles Kings stehen im Stanley-Cup-Finale! Mit einem 4:3-Sieg nach Verlängerung in Spiel fünf bei Phoenix Coyotes gewinnen die Kalifornier die Endspielserie der Western Conference in der National Hockey League.

Los Angeles steht im Endspiel um den Stanley Cup.

Mit einem 4:3-(1:1,2:2,0:0)-Sieg nach Verlängerung in Spiel fünf bei den Phoenix Coyotes gewinnen die Kings nach 1993 zum zweiten Mal das Finale der Western Conference.

Zum umjubelten Matchwinner wird Dustin Penner. Er sorgt nach 17:42 Minuten der ersten Overtime für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, die im Play-off auswärts weiter ungeschlagen bleiben.

Zuvor führen die Coyotes durch Tore von Taylor Pyatt (5./PP) und Marc-Antoine Pouliot (27.) zwei Mal. Den Kings gelingt durch Anze Kopitar (12./SH) und Drew Doughty (32.) jeweils der Ausgleich. Nach der ersten Führung der Gäste durch Mike Richards (34.) gleicht Keith Yandle zum 3:3 (37.) aus.

Der kommende Gegner in dem am 30. Mai beginnenden Stanley-Cup-Finale wird in der Serie zwischen den New York Rangers und den New Jersey Devils (2:2) ermittelt.