Kings feiern zweiten Sieg

Die Los Aangeles Kings gewinnen auch ihr zweites Spiel im Western Conference Finale der National Hockey League gegen die Phoenix Coyotes. Nach dem 4:0 steht es in der "Best-of-Seven"-Serie 2:0.

Die Los Angeles Kings sind dem Stanley Cup in der National Hockey League wieder ein Stück näher gekommen.

Die Kalifornier gewinnen auch ihr zweites Spiel auswärts gegen die Phoenix Coyotes 4:0 (1:0,2:0,1:0) und führen nun in der "Best-of-Seven"-Serie im Western Conference Finale gegen das Team aus Arizona mit 2:0.

Mann des Spiels ist Jeff Carter: Der Center erzielt nach der Führung durch Dwight King (14.) drei Treffer (25., 39./PP, 53./PP) und ist damit der erste Spieler der Kings seit Wayne Gretzky, dem ein Hattrick im Play-off gelingt. Der kanadischen Legende gelang das 1993.

Für die Spiele drei und vier übersiedelt diese Serie nach Los Angeles. Die Kings haben im Play-off zehn (sieben Auswärtssiege) ihrer elf Partien bisher gewonnen.