Coyotes verhindern den "Sweep"

Den Phoenix Coyotes bleibt die Höchststrafe im Western Conference Finale der National Hockey League erspart. Auswärts schlägt man die Los Angeles Kings in Spiel vier mit 2:0.

Phoenix bleibt die Höchststrafe im Finale der Western Conference der National Hockey League erspart. Die Coyotes feiern in Spiel vier gegen bei den Los Angeles Kings einen 2:0-(1:0,1:0,0:0)-Erfolg.

Die gastgebenden Kings sind vom Auftaktbully an bestimmend, doch es dürfen nur die Coyotes in Person von Shane Doan jubeln. Der Kapitän verbucht einen Doppelpack (15., 32.).

Zum Sargnagel der Kings avanciert Mike Smith. Der Goalie macht 36 Saves und verhindert somit den "Sweep" in der "Best-of-Seven"-Serie. Dienstagnacht kommt es in Phoenix zum fünften Kräftemessen.