Bewegung im "Lockout"

Bewegung im "Lockout" der National Hockey League: Erstmals gab es bei den Gesprächen um die Rettung der Saison, bei denen auch Spieler anwesend waren, signfikante Fortschritte.

Erstmals seit Beginn des "Lockout" in der National Hockey League gibt es nach Gesprächen zwischen Liga und Gewerkschaft NHLPA Positives zu vermelden.

An der Verhandlungsrunde nahmen weder NHL-Commissioner Gary Bettman noch Gewerkschaftsvorsitzender Donald Fehr teil, stattdessen saßen direkt die Betroffenen, die Spieler, darunter Sidney Crosby, und die Eigentümer, an einem Tisch.

"Es war ein langer Tag, aber es war sehr konstruktiv", war von den Verantwortlichen unisono zu hören. Am Mittwoch wird weiter verhandelt.