"Lockout" beschäftigt Gerichte

Der seit Monaten andauernde Tarifstreit in der National Hockey League wird nun auch vor Gericht ausgetragen. Die NHL wirft der Gewerkschaft unlautere Methoden vor.

Der seit 15. September andauernde Tarifstreit in der National Hockey League wird nun auch vor Gericht ausgetragen.

Die NHL wirft der Spielergewerkschaft NHLPA vor dem National Labor Relations Board unlautere Methoden im Arbeitskampf vor.

Die Klubbesitzer mokieren sich darüber, dass die Gewerkschaft die Spieler darum bitte, sie als offizielle Vertreter in den Verhandlungen abzuwählen. Dies würde den Spielern ermöglichen, Kartellrechtsklagen gegen die Liga zu führen. 526 Spiele sind bisher abgesagt worden.