"Lockout": Kein Ende in Sicht

Im Streik der National Hockey League ist kein Ende in Sicht: Die dreitägigen Verhandlungen in New York bringen erwartungsgmäß keine Lösung.

Die dreitägigen Verhandlungen zwischen Vertretern der National Hockey League und der Spielergewerkschaft um einen Kollekitvvertrag bringen erwartungsgemäß keine Annäherung.

Bei den Gesprächen in New York stand der Kernstreitpunkt, die Aufteilung der 3,3 Milliarden Dollar Einnahmen, gar nicht erst auf der Tagesordnung. Thema waren ledilgich Gesundheit und Sicherheit.

Ein Termin für weitere Diskussion exisitiert derzeit nicht. Ein Saisonstart am 11. Oktober ist unwahrscheinlich.