Buffalos Perspektiven überzeugen Ehrhoff

Die Buffalo Sabres gewinnen das Tauziehen um Verteidiger Christian Ehrhoff. Der neue Sabres-Besitzer beweist erneut seine "Überredungskünste", um die hochkarätige Verstärkung an Bord zu holen.

Die Buffalo Sabres verpflichten Christian Ehrhoff. Der Klub von Thomas Vanek kommt mit dem Deutschen zu einer Einigung.

Medienberichten zufolge soll der 28-Jährige 40 Millionen Dollar für zehn Saisonen erhalten. "Nach einem Gespräch mit Besitzer Terry Pegula und General Manager Darcy war ich beeindruckt", freut sich Ehrhoff auf seine neue Herausforderung.

Mit der Unterschrift bei den Sabres endet auch das Tauziehen um den begehrten Defender. Vergangenes Jahr weckte er mit starken Performances das Interesse einiger Franchises und hatte maßgeblich Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Vancouver Canucks.

In der Regular Season verbuchte der im NHL-Draft 2001 (4. Runde/106. Stelle) gezogene Crack beim Triumph der Presidents‘ Trophy 50 Scorerpunkte. Damit war Ehrhoff der mit Abstand gefährlichste Abwehrmann der Kanadier.

Auch in der Postseason wusste er mit Offensiv-Skills (12 Punkte) zu glänzen. Großer Wermutstropfen war der verpasste Stanley Cup, mussten sich die Canucks doch den Boston Bruins im entscheidenden Spiel sieben geschlagen geben.

Ein neuer Anlauf auf die begehrteste Trophäe im Eishockey soll mit Buffalo gestartet werden: "Als ich ein Angebot erhalten und mit ehemaligen Kollegen über die Sabres gesprochen habe, wusste ich, das ist der richtige Platz für mich."