Bruins gleichen in der Serie aus

Boston gewinnt dank eines starken Mitteldrittels das zweite Conference Finale gegen Tampa Bay mit 6:5 und gleicht in der "Best-of-Seven"-Serie auf 1:1 aus.

Die Boston Bruins haben in der Finalserie der Eastern Conference ausgeglichen.

Den Hausherren reicht im zweiten Spiel ein starkes Mitteldrittel um den Tampa Bay Lightning mit 6:5 (1:2,5:1,0:2) in die Knie zu zwingen.

Mann des Abends ist der erst 19-jährige Stürmer Tyler Seguin mit zwei Treffern und zwei Assists. Michael Ryder steuert ebenfalls zwei Tore zum Sieg bei.

David Krejci und Nathan Horton machen das halbe Dutzend voll. Für die Gäste markieren Adam Hall (bereits nach 13 Sekunden), Martin St. Louis, Vincent Lecavallier, Steven Stamkos und Dominic Moore die Tore.

Tampa, das Spiel eins in Boston mit 5:2 gewonnen hatte, gelingt in den letzten sechs Spielminuten der Ausgleich nicht mehr.

"Ich versuche immer negative Dinge in positive umzuwandeln", erklärt Seguin seine hervorragende Leistung, nachdem der "Rookie" in den ersten beiden Playoff-Runden wegen defensiver Mängel nicht zum Einsatz kam.