Oberligaschlager 99ers gegen Capitals Silver

Der Schlager der 6. Runde der Oberliga steigt in Graz Liebenau. Das Farmteam der Moser Medical Graz 99ers empfängt die Vienna Capitals Silver zum ersten von zwei Vergleichen Graz gegen Wien diese Woche: Am Sonntag gibt es dasselbe Duell in der EBEL.

Donnerstag, 28.10.2010 19:20 Uhr
Moser Medical Graz 99ers – Vienna Capitals Silver
SR: Klaus ILLMAIER, Heinz Baumgartner, Hans-Peter Mitter

Wenige Tage bevor die Vienna Capitals gegen die Medical Moser Graz 99ers antreten müssen, gastieren die Silver Caps beim Farmteam der Steirer. Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen der - neben Kapfenberg - beiden top-platzierten Vereine in der Oberliga.

Capitals-Trainer Philippe Horsky ist froh, am Donnerstag wieder drei Formationen auf das Eis bringen zu können, da die U17-Spieler die Reise in die Steiermark mitmachen werden. Zu den Verletzten Maciej Postek, Marco Ilic, Peter Lohyna, Rolf-Philipp Kämpf und Christopher Summer gesellt sich nun ein weiterer Stammspieler mit Stefan Nador, der erkrankt ist, dazu. „Natürlich schmerzen uns diese Ausfälle“, so Horsky, der aber dennoch auf ein gutes Resultat in Liebenau hofft: „Wir möchten wieder das gewohnte Silver-Caps-Spiel präsentieren. In Salzburg hatten wir ein schwächeres Match, jetzt am Donnerstag möchten wir trotz der Ausfälle auf die Siegerstraße zurückkehren“, so der Coach der Wiener, der mit seiner Mannschaft in Salzburg mit 2:5 die erste Saisonniederlage einstecken musste.

Dass das kein leichtes Unterfangen wird, weiß das Team rund um den Mannschaftstopscorer Mario Seidl. Auch im letzten Spiel traf Seidl wieder, hält bei nunmehr vier Toren und vier Assists. Im Powerplay-Spiel gilt es sich noch zu verbessern, hier ist die junge Wiener Mannschaft momentan im Ligavergleich nur Durchschnitt: Rund 21% aller Überzahlsituationen werden derzeit in Tore umgemünzt, am Donnerstag treffen die Wiener dabei auf eine der besten Unterzahlformationen der Liga. Herausragend bei den Steirern waren bislang Manuel Laritz (9 Punkte) und Rupert Strohmaier (8), auf die es besonderes Augenmerk zu legen gilt.

Ein Sieg in Graz soll auch für die Bundesligamannschaft der Vienna Capitals ein gutes Omen sein. Horsky: „Das Bundesligateam spielt am Sonntag, wir wollen in dem Vergleich Graz-Wien gleich einmal mit einem Erfolgserlebnis vorlegen“.

Donnerstag, 28.10.2010 20:00 Uhr
EC Spar Oilers Salzburg – EC Lico VSV
SR: Dominik WURZER, Alexander Gruber,  Kevin Kontschieder

In der Salzburger Volksgarten Eisarena empfangen die Spar Oilers Salzburg den EC Lico VSV. Die Gastgeber konnten bislang sportlich voll überzeugen und sind entwickeln sich in  ihrem zweiten Oberligajahr stetig weiter.

Nach dem 5:2 Heimsieg über die bis dahin ungeschlagenen Silver Capitals in der letzten Runde liegen die Salzburger in der Tabelle auf dem vierten Platz, nur zwei Punkte hinter der Tabellenspitze. Ob dieser tollen Platzierung zeigt sich auch Coach Manfred Mühllechner ein wenig überrascht. „Damit hätten wir nicht gerechnet, obwohl wir uns im Vergleich zum Vorjahr sicher stark verbessert haben“, so Mühllechner, der nun den Schwung in die nächsten Heimspiele mitnehmen will. „Unser Ziel heißt nun, die Top 4 zu verteidigen. Wenn wir zuhause weiterhin punkten, ist das auch realistisch“, glaubt der Coach der Oilers.
 
Bei den Heimspielen können die Salzburger immer aus dem Vollen schöpfen und haben den gesamten Kader zur Verfügung. Deshalb fühlen sie sich auch stark genug, gegen jeden Gegner zu reüssieren – die bisherigen Ergebnisse geben ihnen dabei recht. Zuletzt bekam der Kader mit drei U18 Spielern der Red Bulls weiteren Zuwachs, womit die Mühllechner-Truppe sportlich vorerst gut aufgestellt ist.

Trotz der erfreulichen Entwicklung haben die Oilers aber nach wie vor einige Problem zu lösen, vor allem im Umfeld. „Wir trainieren ein- bis zweimal pro Woche. Das ist auf diesem Niveau eindeutig zu wenig“, erklärt Mühllechner die momentan noch größte Baustelle.

So wie sich die Oilers in ihrem bisherigen Bestehen aber präsentiert haben, werden sie aber wohl auch das Eiszeitenproblem in absehbarer Zeit lösen. Man arbeitet ohnehin sehr geduldig und verantwortungsvoll. „Wir arbeiten mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln und gehen kein finanzielles Risiko ein. Außerdem haben wir nur Spieler aus Salzburg in unseren Reihen. Unser Team ist eine eingeschworene Truppe und funktioniert erstklassig“, ist Mühllechner stolz auf seine Mannschaft.

Gegner VSV reist als Außenseiter in die Mozartstadt und kann befreit ans Werk gehen. Einerseits sind die Oilers zuhause Favorit, andererseits haben sie in der letzten Runde einen prestigeträchtigen Erfolg eingefahren. Mit dem 7:3 Derbysieg über den KAC haben sie momentan die Vorherrschaft in Kärnten.

Freitag, 29.10.2010 19:00 Uhr
ece bulls Kapfenberg – EC KAC
SR: Hans-Jörg IRA, Stefan Kapun, Thomas Pucher