Oberliga mit Doppelbelastung für Linz und Weiz

Nachdem Auftakt zur zweiten Runde am Mittwoch zwischen dem EC-KAC und den Spar Oilers Salzburg folgen von Donnerstag bis Samstag noch vier weitere Oberligapartien in dieser Woche. Linz und Weiz treten dabei je zweimal an.

Donnerstag, 30.09.2010 19:15 Uhr
EHC Liwest Black Wings Linz – EC Lico VSV  
SR: Oliver RAMBAUSEK, Daniel Höller, Markus Stöckl

Samstag, 02.10.2010 15:30 Uhr
EHC Liwest Black Wings Linz - Volksbank Bulls Weiz
SR: Christoph RIENER, Daniel Höller, Oliver Rambausek

Nach einem Auswärtsspiel zu Beginn der Meisterschaft in Kapfenberg haben die Black Wings aus Linz diese Woche gleich zweimal Heimrecht: Am Donnerstag empfängt man den EC Lico VSV, am Freitag sind die Bull aus Weiz zu Gast in der Keine-Sorgen-Eisarena.

Mit einer 3:6 Niederlage im Gepäck kehrten die Linzer letzte Woche aus der Steiermark zurück. Dabei hatte man das Spiel gegen den Vorjahresfinalisten lange offen gehalten und lag nach zwei Dritteln mit 3:4 auf Schlagdistanz.

In eigener Halle wollen die Black Wings nun aber die ersten Punkte holen, am besten schon gegen den EC Lico VSV, der allerdings mit viel Selbstvertrauen in die Stahlstadt kommt. Denn in der ersten Runde entführten die Villacher aus Graz 2 Punkte, nachdem man in einem tollen Spiel gegen die Moser Medical Graz 99ers im Penaltyschiessen mit 4:3 die Oberhand behalten hatte.

Im Vordergrund stehen bei den Villachern aber nicht die Ergebnisse, sondern die Weiterentwicklung. „Wir erhoffen uns, dass wir in der Oberliga viele Spiele mit guter Qualität bestreiten werden“, so Coach Peter Raffl, der mit der identischen Mannschaft wie in der U20 Meisterschaft antritt. Sollte er Ausfälle haben, plant er eher aus der U17 als aus der EBEL aufzufüllen. In Linz wird er vier Spieler vorgeben, die momentan ein Mammutprogramm absolvieren. Manuel Skacal, Manuel Göhriger, Thomas Meinhardt und Patrick Platzer sind derzeit im Rahmen des Projektes „Pure Hockey“ mit dem U20 Nationalteam unterwegs und absolvieren Mittwoch in Innsbruck ihr bereits viertes Spiel in vier Tagen.

Freitag, 01.10.2010 19:30 Uhr
Volksbank Bulls Weiz – EC Moser Medical Graz 99ers
SR: Werner FLADENHOFER, Stefan Kapun, Gerhard Sporer

Neben dem EHC Liwest Black Wings Linz sind die Volksbank Bulls Weiz die zweite Mannschaft, die diese Woche gleich zweimal antritt. Freitag empfangen sie im steirischen Derby die Moser Medical Graz 99ers, nur 20 Stunden später treffen sie auswärts auf die Black Wings.

In der Vorbereitung zogen die Bullen gegen die 99ers zweimal den Kürzeren, hatten aber speziell in der zweiten Partie Chancen auf zumindest ein Unentschieden. Mit dem 4:3 Auftaktsieg gegen die Oilers im Rücken geht das Team von Coach Gilbert Kühn aber optimistisch in die Partie: „Wir spielen erstmals komplett und wollen den nächsten Sieg. Die Grazer spielen schnelles und aggressives Eishockey und sind sicher über Salzburg zu stellen. Zuhause können wir sie aber sicher schlagen“, so Kühn, der die Chancen mit 50 zu 50 beziffert.

Dass es schon am nächsten Tag zum Auswärtsspiel nach Linz geht sieht der ehemalige Teamspieler nicht als Problem. „Einmalig ist so eine Doppelbelastung kein Problem, solange sich keiner verletzt. In Linz haben wir letzte Saison immer gut gespielt und auch gewonnen. Ich denke, dass für uns an diesem Wochenende 6 Punkte drinnen sind.“

Samstag, 02.10.2010 19:45 Uhr
EV Vienna Capitals Silver - Kapfenberg Bulls
SR: Ladislav SMETANA, Roland Neubauer, Martin Smeibidlo

Heimpremiere der neu gegründeten Vienna Capitals Silver in der Oberliga 2010/11. Nach dem mehr als  gelungenen Start mit dem 4:2 Sieg beim KAC ist die Vorfreude auf das erste Antreten in der Albert-Schultz-Halle natürlich groß.

Die Kapfenberger kommen mit der Empfehlung eines 6:3 Erfolges über Linz in der ersten Runde nach Wien. Nach einem großen Umbruch in der Mannschaft hat der neue Coach Andreas Wanner zwar noch viel Arbeit vor sich, er zeigt sich aber mit den Fortschritten zufrieden. „Das erste Spiel war schon ok. Potential nach oben ist noch da, was aber bei einer komplett umgekrempelten  Mannschaft normal ist“, so Wanner, der letztes Jahr als Trainer des ATSE den Titel geholt hatte. Gegen Wien erwartet er sich eine härtere Aufgabe als zuhause gegen Linz, zumal die Silver Capitals wie schon in Klagenfurt auf Spieler aus der EBEL zurückgreifen können.

Während hinter der Bande der Kapfenberger mit Andreas Wanner ein zwar noch junger aber schon erfahrener Coach steht, startet Philippe Horsky erst seine Trainerkarriere. Er wagte heuer im Sommer den Sprung von aktiver Karriere auf die Trainerbank. Er ist der neue starke Mann des Farmteams Vienna Capitals Team Silver.

Philippe mit den Silver Capitals wurde ein eigenes Farmteam für die Bundesligamannschaft formiert. Was bedeutet das für die Spieler?

Sehr, sehr viel. Bislang war es extrem schwierig, den Sprung von der U20 in die Erste Bank Eishockey Liga zu schaffen. In der bisherigen Struktur war dies nur ganz wenigen vergönnt. Und mit einem Farmteam in der Oberliga kann man nun den Spielern wieder eine Perspektive aufzeigen und sagen, ‚Mit diesem Konzept könnt ihr es schaffen!’.

Ein besonders wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Eiszeit?
Ja, genau. Eiszeit ist das wichtigste für die jungen Spieler. Wir haben nun ein System kreiert, dass einen Lückenschluss schaffen wird. Erste Erfolgsbeispiele hatten wir schon: 5 Spieler meines Teams machten Teile der Vorbereitung mit, zwei Spieler absolvierten bereits Einsätze in den Testspielen beim Team von Kevin Gaudet.

Wie ist das Verhältnis zum Bundesligateam?
Ein sehr, sehr gutes. Unser Manager Franz Kalla hat von Beginn an festgestellt, dass die Silver Caps ein Schwesterteam, wir alle ein Verein sind. Die Grenzen zwischen den Mannschaften sollen fließend gestaltet sein, es kann auch vorkommen, dass Spieler vom Bundesligakader für zusätzliche Eiszeit zu mir entsendet werden.

Die Vision des Coaches Horsky?
Möglichst viele Spieler weiter ausbilden, damit die Caps in Zukunft viele Local Heroes zur Verfügung haben.

Mittwoch, 29.09.2010 20:00 Uhr
EC KAC – EC Spar Oilers Salzburg  
SR:  Raimund BACHER, Anthony Maurer, Stefan Tillian