Halbfinalschlager ATSE gegen Wels

Nach dem souveränen Auftritt des ATSE Graz gegen den EC Oilers Salzburg empfangen die Grazer die äußerst starken Adler aus Wels, die ihrerseits dem EHC Liwest Black Wings Linz mit einem „Sweep“ aus dem Bewerb warfen. Nach einer Woche Pause sind beide Mann

Dienstag, 23.02.2010 20.15 Uhr
ATSE Graz – EC Adler Wels
SR:  Christian JELINEK, Michael HOFSTÄTTER, Gerhard SPORER
Stand in der best-of-five Serie: 0:0

In den bisherigen Spielen der Oberliga-Saison 2009/2010 ließ der ATSE Graz nichts anbrennen. Bis auf eine Niederlage am „grünen Tisch“ zeigten die Eggenberger bis zum jetzigen Zeitpunkt eine „perfect Season“. Auch der Halbfinalgegner aus Wels wurde in der heurigen Saison bereits 3 Mal besiegt. Dass die kommenden Spiele trotzdem kein Spaziergang für die Grazer werden, zeigt aber der Blick auf die Statistik der beiden Mannschaften. Während der ATSE Graz mit den Spielern Kleinheinz, Wilfan und Pollross die Plätze 1-3 in der Punktewertung belegt, kann der EC Wels mit Thomas Chlubna den Führenden in der Torschützenliste stellen. Auch die Torhüter der beiden Mannschaften belegen die vordersten Plätze in der Ligastatistik.

ATSE Graz Trainer Andreas Wanner weiß, was im Halbfinale auf seine Spieler zukommen wird: „Die Adler aus Wels sind ein sehr gefährliches Team, welches mit einigen ehemaligen Bundesligaspielern gespickt ist. In den bisherigen Spielen gegen uns haben sie immer wieder bewiesen, dass sie durchaus auf Augenhöhe mit uns sind.“  Dementsprechend intensiv war auch die Vorbereitung auf diese Duelle. Der ATSE Graz nutzte die Pause von einer Woche, um die Feinabstimmung in einigen Spielzügen zu finden und um sich auch mental auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. „Wir hatten eine Woche Zeit um neue Kraft zu tanken. Jeder Einzelne kennt seine Aufgaben und wir alle sind sehr heiß auf den Endspurt in der Meisterschaft.“ so der Trainer weiter.

Nach derzeitigem Stand kann der ATSE Graz auch personell aus den Vollen schöpfen. Die in der Vorwoche angeschlagenen Torhüter Seidl und Meichernitsch haben sich gesund zurück gemeldet und werden den Eggenbergern den nötigen Rückhalt im Kampf um den Finaleinzug geben.

Klar ist man sich in Wels über die Ausgangslage in dieser Halbfinal-Paarung. Will man die Serie für sich entscheiden, wird man wohl drei „perfekte“ Spiele brauchen, um den ATSE bezwingen zu können. Selbstvertrauen sollte bei beiden Teams nach den Viertelfinalpartien mehr als genügend vorhanden sein. Während die Schützlinge von Trainer Stanislav Medrik das Farmteam der Black Wings mit 3:0 in den Urlaub schickten, „sweepten“ die Grazer die Salzburger Oilers.

Von einer Vorentscheidung bereits nach dem ersten Spiel zu sprechen wäre wohl ein wenig übertrieben, dennoch wollen die Messestädter gerade im ersten Spiel die Grazer „überrumpeln“, um für eine bessere Ausgangsposition für den Rest der Serie zu sorgen.
 
Bisherige Saisonduelle:

03.10.2009 ATSE GRAZ - Eishockey-Club Wels 7:1 (3:0,3:1,1:0)
21.11.2009 Eishockey-Club Wels - ATSE Graz 6:8 (1:4,1:4,4:0)
15.01.2010 Eishockey-Club Wels - ATSE Graz 2:4 (1:1,1:1,0:2)

Mittwoch, 24.02.2010 19.00 Uhr
Bulls Kapfenberg - EV Aicall Zeltweg

SR: Ladislav SMETANA, Werner FLADENHOFER, Stefan KAPUN
Stand in der best-of-five Serie: 0:0

Bisherige Saisonduelle:
31.10.2009 EV aicall- Zeltweg - Kapfenberg Bulls 6:9 (4:6,2:1,0:2)
11.12.2009 Kapfenberg Bulls - EV aicall- Zeltweg 6:1 (1:0,2:0,3:1)
15.01.2010 Kapfenberg Bulls - EV aicall- Zeltweg 8:4 (3:2,3:1,2:1)