Favoriten haben Heimvorteil

Für 24 Stunden haben die Moser Medical Graz 99ers die Tabellenführung übernommen. Doch die Verfolger haben in der Fortsetzung der 8. Runde die Chance, die Steirer wieder zu überholen.

Freitag, 12.11.2010, 19:15 Uhr
EV Vienna Capitals - EC KAC
SR: Ulrich ERD, Stefan SIEGEL, Harald SIX

Gegen Schlusslicht KAC haben die Silver Capitals drei Punkte eingeplant. Die Wiener halten nach der ersten Hinrunde im Grunddurchgang bei vier Siegen, 13 Zählern und Rang vier. "Trotz der vielen Verletzten haben wir einen guten Start in die Meisterschaft hingelegt", erklärt Capitals-Trainer Philippe Horsky.

Der Abstand zur Spitze beträgt nur drei Punkte, mit einem Sieg gegen die Klagenfurter würden die Capitals wieder mit den Graz 99ers gleichziehen. Einige Fehler gilt es bei den Wiener aber noch auszumerzen. "Die Mannschaft arbeitet gut und hart, agiert in machen Spielsituationen aber noch zu unkonzentriert", liegt vor Horksy auch noch sehr viel Arbeit.

Der KAC konnte in dieser Saison bisher nur ein einziges Heimspiel gewinnen, auswärts setzte es drei Niederlagen mit einer Tordifferenz von 4:17. "Natürlich wollen wir nicht am Tabellenende stehen. Aber für uns ist der Zweck der Oberliga jener, jungen Spieler mehr Eiszeit zu geben", erklärt KAC-Manager Oliver Pilloni.

Zuletzt gab es im Duell um die "Rote Laterne" gegen die Black Wings Linz eine 5:6-Niederlage nach Penaltyschießen, wodurch die Klagenfurter an die achte Stelle zurückgefallen sind. "Für uns geht es nicht vorrangig darum, am Ende Meister zu werden."

Samstag, 13.11.2010, 19:30 Uhr
EC Spar Oilers Salzburg - ATUS Weiz
SR: Dominik WURZER, Robert JOCHUM, Manfred SPORER

Punktgleich mit den Bulls Kapfenberg liegen die Oilers Salzburg an der zweiten Stelle. Bei einem Sieg gegen Weiz könnten die Salzburger aber die Führung übernehmen. "Die erste Hinrunde verlief für uns äußerst positiv", analysiert Trainer Manfred Mühllechner, der allerdings vom ausgegebenen Saisonziel Top Vier nicht abweicht.

Zu Hause haben die Oilers bisher alle vier Spiele gewonnen. Diese Serie soll sich auch gegen die Steirer noch fortsetzen. "Die Heimspiele muss man gewinnen, um vorne dabei zu sein. Was auswärts dazu kommt, nehmen wir natürlich gerne mit", will der Oilers-Trainer wieder einen Drei-Punkte gutschreiben.

Weiz konnte zuletzt mit einem knappen Sieg nach Penaltyschießen in Wien die letzten Tabellenränge verlassen. "Wir können bisher zufrieden sein, nachdem wir die Mannschaft für diese Saison total umbauen mussten", meint Gerhard Jäger, sportlicher Leiter in der Oststeiermark.

"Am liebsten hätten wir aber noch ein paar Punkte mehr auf dem Konto." Wie in Wien möchte man auch in Salzburg als Außenseiter eine kleine Überraschung liefern.