Duell um Rang eins

Nach den Überraschungserfolgen der Nachzügler KAC (1:0 gegen Graz 99ers) und Black Wings Linz (3:1 bei den Vienna Capitals) unter der Woche geht es am Samstag wieder um die Tabellenführung in der Oberliga. Dabei muss Leader Kapfenberg zu Verfolger EC Oile

Samstag, 27.11.2010, 19:30 Uhr
EC Oilers Salzburg - ece Kapfenberg Bulls
SR: Georg VEIT, Alexander GRUBER, Kevin KONTSCHIEDER

In den letzten Runden wechselten sich die Oilers Salzburg und die Kapfenberg Bulls an der Tabellenspitze regelmäßig ab. Am Samstag könnte es einen erneuten Führungswechsel geben, sollten die Mozartstädter ihre starken Heimauftritte auch gegen den Tabellenführer fortsetzen können. Bisher mussten sich die Salzburger vor dem eigenem Publikum nur dem KAC geschlagen geben, die restlichen fünf Partien wurden gewonnen.

Für die Oilers ist dieser Schlager zugleich das letzte Heimspiel in dieser ersten Rückrunde, danach kommen noch vier Auswärtsspiele auf den derzeitigen Tabellenzweiten zu. Um wieder Rang eins zu erobern, brauchen die Oilers einen Drei-Punkter. "Die Spieler wissen, wie wichtig dieses Match ist. Angesichts der nächsten Auswärtspartien brauchen wir unbedingt einen Sieg", erklärt Trainer Manfred Mühllechner.

Mit dem 6:1 gegen die Vienna Capitals konnten die Kapfenberg Bulls am letzten Spieltag wieder die Führung übernehmen. Diese wollen die Steirer auch halten, als zusätzlichen Ansporn haben die Cracks für das Duell in Salzburg neue Dressen erhalten. „Es wird ein schwerer Gang nach Salzburg, da wir einige Spieler vorgeben müssen. Wenn wir konzentriert bleiben, können wir aber gewinnen“, meint Bulls-Trainer Andreas Wanner.

Samstag, 27.11.2010, 19:30 Uhr
ATUS Weiz - EC Lico VSV
SR: Markus SCHAFFER, Roman TRATTNIG

Im November musste der ATUS Weiz bisher drei Mal auswärts antreten, zwei Spiele davon konnten die Steirer überraschend für sich entscheiden. Bei den Vienna Capitals und bei den Graz 99ers gab es jeweils einen Erfolg. Diese Leistung und diese Einstellung wollen die Spieler jetzt auch in das einzige Heimspiel des Monats mitnehmen. Gegen den Villacher SV wollen die „Bulls“ zeigen, dass sie durchaus mit den besser platzierten Teams mithalten können.

Derzeit trennen diese beiden Mannschaften fünf Punkte. Bemerkenswert in diesem Duell ist allerdings, dass Weiz zu Hause nur ein Spiel gewinnen konnte und damit das schlechteste Heimteam ist sowie dass der VSV mit nur einem Auswärtssieg wie der KAC das schlechteste Gastteam ist. "Auswärts haben wir uns immer schwer getan", bestätigt auch Peter Raffl vom VSV. "Zu Hause haben die Jungs immer gut gespielt, auswärts fehlt noch etwas die Routine, um in knappen Spielen erfolgreich zu sein."