Bulls oder Adler: Wer wird Erster?

Die letzte Runde im Kalenderjahr 2010 ist für einige Oberliga-Vereine eine ganz wichtige. In dieser wird die Ausgangsposition für den letzten Durchgang in der Regular Season festgelegt.

Donnerstag, 23.12.2010, 18:10 Uhr
Moser Medical Graz 99ers - EC Oilers Salzburg
SR: Werner FLADENHOFER, Thomas PUCHER, Gerhard SPORER

Einer dieser beiden Kontrahenten könnte der große Verlierer der letzten Runde sein: Denn derjenige, der diese Partie verliert, könnte noch aus den Top Vier der Tabelle - ein Heimspiel mehr in der nächsten Phase der Meisterschaft - rutschen. Mit 23 Punkten nehmen die Grazer und die Salzburger die Plätze vier bzw. drei ein.

Die Vienna Capitals lauern mit zwei Punkten Abstand dahinter und könnten ihrerseits mit einem Erfolg am Samstag in Weiz einen der begehrten vorderen Ränge einnehmen.

"Zwischen Rang zwei und fünf ist für uns noch alles möglich", weiß auch Salzburg-Trainer Manfred Mühllechner. Seine Truppe wird allerdings ersatzgeschwächt nach Graz anreisen, da die frühe Beginnzeit den berufstätigen Spielern nicht entgegenkommt. "Wir werden die jungen Spieler forcieren."

Im ersten Aufeinandertreffen behielten die Oilers mit 3:2 knapp die Oberhand. Zuletzt mussten die Salzburger aber zwei Auswärtsniederlagen in Folge einstecken. Die Grazer haben in allen Dezember-Spielen bisher gepunktet und befinden sich in guter Form.

Donnerstag, 23.12.2010, 19:00 Uhr
ece Kapfenberg Bulls - EC Lico VSV
SR: Gerald FLADENHOFER, Heinz Baumgartner, Andreas GUTTMANN

Kapfenberg hat die besten Chancen, von Rang eins aus in die letzten sieben Partien des Grunddurchgangs zu gehen. Derzeit haben die Steirer drei Punkte Vorsprung auf den Villacher SV. Bei einer Niederlage nach 60 Minuten gegen die Kärntner wäre aber der Platz an der Sonne verloren, da der VSV das direkte Duell - Spiel eins in Villach wurde mit 5:2 gewonnen - für sich entscheiden würde.

Kapfenberg baut in diesem Spitzenspiel vor allem auf die Heimstärke, bisher wurde in sechs Partien das Punktemaximum von 18 Zählern geholt. "Unsere Spieler müssen hochmotiviert in dieses Spiel gehen. Zwar ist der VSV auswärts noch lange nicht so stark wie Zuhause, trotzdem wird es mit Sicherheit kein Spaziergang für uns", weiß auch Bulls-Trainer Andreas Wanner.

Donnerstag, 23.12.2010, 19:15 Uhr
EHC Liwest Black Wings Linz - EC KAC
SR: Robert DOSTAL, Daniel HÖLLER, Florian ZULEHNER

Im "Keller-Duell" zwischen den Farmteams der Black Wings Linz und des KAC geht es um den siebenten Rang. Die Oberösterreicher haben drei Punkte Rückstand auf die Klagenfurter und könnten bei einem Sieg nach 60 Minuten den ersten Teil des Grunddurchgangs noch auf Platz sieben beenden. Das erste Treffer in dieser Saison ging in das Penaltyschießen, in dem die Linzer mit 6:5 knapp die Oberhand behielten.

"Unsere jungen Spieler konnten bisher sehr viel Erfahrung sammeln. Letzter werden wollen wir aber nicht", erklärt KAC-Manager Oliver Pilloni. Auswärts konnten die "Rotjacken" aber erst zwei Siege einfahren. Die Linzer waren vor eigenem Publikum noch erfolgloser - nur ein Sieg in sechs Partien.

Samstag, 25.12.2010, 19:30 Uhr
ATUS Weiz - Vienna Capitals Silver
SR: Markus GORIUPP, Stefan KAPUN, Hans-Peter MITTER

Erst nach Weihnachten wird die erste Rückrunde abgeschlossen. Für die gastgebenden Steirer hat diese Partie nur noch statistischen Wert, Rang sechs ist einzementiert. Daher wird man die nächste Phase der Meisterschaft im Neuen Jahr mit einem Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten beginnen.

Dann könnte es sogar ein Wiedersehen mit den Vienna Capitals geben, die mit einem Sieg von Rang fünf noch auf den dritten Platz vorstoßen und sich damit ein Heimspiel mehr sichern könnten. Die letzten beiden Partien in der Albert-Schultz-Halle konnten die Wiener für sich entscheiden.

"Wir haben gesehen, dass wir mit einer geschlossenen Teamleistung jede Mannschaft in der Oberliga schlagen können", erklärt Capitals-Trainer Philippe Horsky. So ein Zusammenhalt ist auch in Weiz gefordert, will man noch in die Top Vier.