ATSE vor Titelverteidigung

Der ATSE Graz steht kurz vor dem neuerlichen Gewinn der Oberliga Meisterschaft. Nach zwei Siegen führen die Eggenberger im Finale mit 2:0 und können in der eigenen Halle die Titelverteidigung perfekt machen.

Samstag, 20.03.2010 19.30 Uhr
ATSE Graz - Kapfenberg Bulls
SR:  Christian JELINEK, Ladislav SMETANA, Michael HOFSTÄTTER, Roman TRATTNIG
Stand in der best-of-five Serie: 2:0

Mit cleverem Spiel, viel Ruhe und Konzentration konnte der ATSE Graz die ersten beiden Finalspiele gegen die Kapfenberg Bulls gewinnen (7:4 und 6:3) und hat nun am Samstag (19:30 Uhr) die große Chance, seinen Meistertitel aus der letzten Saison zu verteidigen. Wie es gemacht wird, hat der ATSE II in der steirischen Eliteliga bereits gezeigt.

In den ersten beiden Spielen der Finalserie konnte der ATSE Graz seine spielerischen Stärken immer wieder zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Während der Gegner aus Kapfenberg versuchte durch Kampf und Einsatz zum Erfolg zu kommen, konzentrierten sich die Grazer auf Ihre individuelle Klasse und konnten dadurch zweimal als Sieger das Eis verlassen. In der Best-of-Five Serie können die Eggenberger nun mit einem weiteren Erfolg die Titelverteidigung vor heimischen Publikum feiern.

„2/3 des Weges zum Gewinn der Meisterschaft sind wir bereits erfolgreich gegangen. Jetzt heißt es noch einmal volle Konzentration auf das morgige Spiel. Wir müssen wiederum unser stärkstes Eishockey auspacken, dann stehen die Chancen nicht schlecht unser großes Ziel zu erreichen.“ sagt Stürmer Christian Hofmaier, der so wie Philipp Meichernitsch, Christoph Hass und Kapitän Christian Widauer vor dem Gewinn des dritten Meistertitels in Folge steht. Alle vier gewannen letztes Jahr mit dem ATSE Graz und in der Saison davor mit den Volksbank Bulls Weiz bereits den Oberligatitel.

Wie es gemacht wird, hat der ATSE Graz II in der steirischen Eliteliga am vergangenen Mittwoch gezeigt. In einem unterhaltsamen und schnellen Spiel mit vielen guten Szenen sicherte sich die Grazer Mannschaft mit einem 6:5 Erfolg im dritten und entscheidenden Spiel gegen den EC Dylan Panthers den Meistertitel in der Eliteliga 2009/2010. Der Schlüssel dieses Erfolges war die kompakte Mannschaftsleistung  der Eggenberger. Jeder Spieler kämpfte für seinen Mitspieler und dies war auch notwendig um den Meistertitel nach Graz zu holen. Herausragend war Stürmer Peter Knaus mit einem Hattrick.

Die Kapfenberg Bulls stehen nach den beiden Niederlagen nun mit dem Rücken zur Wand. Coach Kjell G. Lindquist wird all seine Künste aufbringen müssen, um sein nochmals zu motivieren. Vor allem aufgrund der Art und Weise, wie die Kapfenberger die beiden ersten Partien verloren haben, sitzt der Stachel sicher tief. Denn zweimal holten die Kapfenberger mit toller Moral einen Rückstand auf, mussten aber jeweils im Schlussdrittel noch die entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Auszumerzen gilt es auch die Schwäche im Powerplay: Im bisherigen Finale jubelten die Grazer schon viermal (!) über Treffer in numerischer Unterlegenheit.

Bisherige Saisonduelle:
25.09.2009 Kapfenberg Bulls – ATSE Graz 5:0 (5:0, 0:0, 0:0)
14.11.2009 ATSE Graz – Kapfenberg Bulls 6:4 (3:0, 1:3, 2:1)
09.01.2010 ATSE Graz – Kapfenberg Bulls 6:5 n.V. (3:1, 0:2, 2:2, 1:0)
13.01.2010 ATSE Graz – Kapfenberg Bulls 7:4 (4:1, 1:3, 2:0)
17.01.2010 Kapfenberg Bulls – ATSE Graz 3:6 (1:2, 0:1, 2:3)